18. April 2021 / 11:32 Uhr

Top Four-Absage: Stimmen zur Verlegung des BBL-Pokalturniers

Top Four-Absage: Stimmen zur Verlegung des BBL-Pokalturniers

Eduard Warda
Göttinger Tageblatt
Das Top Four im Audi-Dome musste wegen zweier Coronafällen bei der BG Göttingen abgesagt werden.
Das Top Four im Audi-Dome musste wegen zweier Coronafällen bei der BG Göttingen abgesagt werden. © Sven Hoppe / dpa
Anzeige

Kein Top Four im Audi-Dome in München. „Das ganz klare Ziel ist, weiter einen Pokalsieger an einem Wochenende zu ermitteln“, sagt Stefan Holz, BBL-Geschäftsführer, über die coronabedingte Absage des BBL-Pokalturniers.

Die Enttäuschung ist groß – kurz vor dem ersten Tipoff musste das Top Four um den BBL-Pokal wegen zweier Coronafälle bei der BG Göttingen abgesagt werden. Das sind die Stimmen zur kurzfristigen Absage:

Anzeige

Florian Kainzinger (verantwortlich für das Gesundheits- und Hygiene-Konzept beim BBL-Pokalturnier): „Nach der Anreise der Mannschaften am Freitag wurde ein Spieler der BG Göttingen positiv auf Corona getestet, der noch am Donnerstag negativ getestet worden war. Wir haben die Spieler isoliert. Wir haben dann die gesamte Kontaktsituation aufgezeichnet. Danach haben wir uns in vielen Gesprächen mit dem Gesundheitsamt München abgestimmt. Alle Göttinger Spieler sind noch zweimal getestet worden. Dabei wurde eine zusätzliche Person identifiziert. Das Gesundheitsamt hat zu Recht auf eine unklare Situation entschieden und festgelegt, dass damit das gesamte Team nicht antreten kann. Zumal die Mannschaft acht Stunden lang gemeinsam mit dem Bus angereist ist. Wir können ausschließen, dass andere Teams betroffen sind.“

Mehr zur BG Göttingen

Marko Pesic (Geschäftsführer FC Bayern München): „In der Spielordnung ist es so festgeschrieben, wenn eine Mannschaft nicht spielen kann, vor allem in dieser besonderen Situation. Dann ist es so, dass dieses Turnier nicht stattfinden kann und auf einen späteren Zeitpunkt verlegt werden muss. Man muss auch ganz klar sagen, dass die Gesundheit vorgeht. Auf der anderen Seite muss man sagen, dass das Hygienekonzept funktioniert hat. Es ist ein Rückschlag für uns, aber ich hoffe, dass die Liga mit Hochdruck daran arbeitet, eine Möglichkeit zu finden, um das Turnier nachzuholen. Die BBL hat letzte Saison und diese Saison immer eine Lösung gefunden. Ich denke, dass genug Flexibilität da ist, um einen Termin zu finden. Wir waren hier mit den Ulmern in der Halle, als die Nachricht kam. Wir testen weiterhin sehr engmaschig. Stand jetzt, ist die Mannschaft gesund.“

Anzeige

Stefan Holz (Geschäftsführer BBL): „Eine Stunde vor dem Tipoff des ersten Halbfinals ist es natürlich super bitter. Es sind alle sehr enttäuscht. Ich habe immer gesagt, dass wir drei Kreuze machen, wenn es gespielt ist – und wir waren kurz davor. Natürlich wird es hinten raus super eng. Die Saison ist noch nicht durch, wir müssen zudem noch die Playoffs spielen. Das ganz klare Ziel ist aber, weiter einen Pokalsieger an einem Wochenende zu ermitteln.“