03. November 2018 / 22:02 Uhr

Top-Talent Yeboah feiert Bundesliga-Debüt: "Wie weit es gehen kann, liegt an ihm"

Top-Talent Yeboah feiert Bundesliga-Debüt: "Wie weit es gehen kann, liegt an ihm"

Tobias Kurz
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Lob vom Trainer: Bruno Labbadia traut dem 18-jährigen John Yeboah einiges zu.
Lob vom Trainer: Bruno Labbadia traut dem 18-jährigen John Yeboah einiges zu. © dpa
Anzeige

Er könnte der neue Senkrechtstarter beim VfL Wolfsburg werden: John Yeboah feierte bei der 0:1-Niederlage gegen Borussia Dortmund sein Bundesliga-Debüt. Trainer Bruno Labbadia sprach dem Neffen von Ex-Bundesliga-Star Anthony Yeboah anschließend ein Lob aus und traut ihm eine steile Entwicklung zu.

In der 81. Minute wurde John Yeboah für Josip Brekalo eingewechselt - mit dem Auftrag, in der Offensive für neuen Schwung zu sorgen. "Wir haben ihn gebracht, weil wir jemanden brauchten, der auch mal einen Eins-gegen-eins-Situation auflösen kann. Leider hatten wir in der Phase dann zu viele Ballverluste, so dasss wir John nicht freispielen konnten", erklärte Bruno Labbadia.

Anzeige

Besonders viel bewirken konnte der 18-jährige Flügelspieler also nicht mehr, seine Premiere im Profifußball war aber ein deutlicher Fingerzeig, dass die Entwicklung schnell geht beim Nachwuchstalent.

Diese Eigengewächse vom VfL Wolfsburg schafften es in die Bundesliga

Die Trikot-Galerie in der VfL-Akademie Zur Galerie
Die Trikot-Galerie in der VfL-Akademie ©

Labbadia traut Yeboah steile Entwicklung zu

Erst vor wenigen Wochen wurde Yeboah zu den Profis hochgezogen, am vergangenen Samstag schaffte er es gegen Fortuna Düsseldorf in den Kader und gegen den BVB auf den Platz. "Wir hatten unsere Eindrücke von ihm aus den U19-Spielen heraus, hatten dann ja wegen der englischen Wochen nur wenige Trainingseinheiten, in denen er dabei war", so Labbadia


Mehr Berichte über den VfL Wolfsburg

Der schnelle wie dribbelstarke Offensivakteur, der in der U19 in acht Bundesligaspielen zehn Tore und drei Assists beisteuerte, wird bis auf Weiteres bei den Profis bleiben. Das kündigte Labbadia an: "Wir werden weiter mit ihm arbeiten, er hat definitiv Potenzial." Der VfL-Coach traut dem Youngster einiges zu, sofern die Einstellung stimmt. "Wie weit es gehen kann, wird an ihm liegen", meinte der 52-Jährige.

Die "Wölfe" in Noten: Das ist die Einzelkritik zum Spiel in der 1. Bundesliga zwischen dem VfL Wolfsburg und Borussia Dortmund

Dortmunds Marco Reus (rechts) köpft ein, Wolfsburgs Torhüter Koen Casteels ist geschlagen. Zur Galerie
Dortmunds Marco Reus (rechts) köpft ein, Wolfsburgs Torhüter Koen Casteels ist geschlagen. ©

Bewertet hier die "Wölfe" nach dem Spiel gegen Borussia Dortmund: