12. August 2022 / 22:23 Uhr

Top-Talente drehen Partie: BVB-Sieg in Freiburg auch dank Moukoko und Bynoe-Gittens

Top-Talente drehen Partie: BVB-Sieg in Freiburg auch dank Moukoko und Bynoe-Gittens

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Youssoufa Moukoko (großes Bild) und Jamie Bynoe-Gittens haben den BVB-Sieg beim SC Freiburg eingeleitet.
Youssoufa Moukoko (großes Bild) und Jamie Bynoe-Gittens haben den BVB-Sieg beim SC Freiburg eingeleitet. © Getty Images (Montage)
Anzeige

Borussia Dortmund hat im zweiten Spiel den zweiten Sieg der noch jungen Bundesliga-Saison gefeiert. Am Freitagabend gewann das Team von Trainer Edin Terzic beim SC Freiburg und ist vorübergehend neuer Tabellenführer. 

Borussia Dortmund hat dank eines starken Schlussspurts im Breisgau am Freitagabend seinen zweiten Sieg im zweiten Spiel der Bundesliga-Saison gefeiert: Der BVB gewann beim SC Freiburg mit 3:1. Auch weil Trainer Edin Terzic mit seinen Einwechslungen goldrichtig lag. In der ersten Hälfte hatte Michael Gregoritsch die Freiburger in Führung geköpft (35.), nach der Pause drehten die in die Partie gekommenen Jamie Bynoe-Gittens (77.), Youssoufa Moukoko (84.) und Marius Wolf (88.) das Spiel. Der BVB ist durch den Sieg vorübergehend Tabellenführer, Freiburg Dritter.

Anzeige

Mit Neuzugang Anthony Modeste in der Startelf startete Dortmund in Freiburg. Der Franzose war Anfang der Woche vom 1. FC Köln zum BVB gewechselt und soll den wegen eines Hodentumors noch monatelang fehlenden Stürmer Sébastien Haller ersetzen. Neben Modeste war im Vergleich zum 1:0-Sieg gegen Bayer Leverkusen am vergangenen Samstag auch Thorgan Hazard neu in der Dortmunder Anfangsformation. Der Belgier vertrat den angeschlagenen Nationalspieler Karim Adeyemi. Die Freiburger starteten mit exakt der gleichen Elf wie bei ihrem 4:0-Erfolg beim FC Augsburg am ersten Spieltag. Im Angriff erhielt Michael Gregoritsch erneut den Vorzug vor Nils Petersen.

Zu Beginn des Spiels waren beide Teams auf einen ruhigen Spielaufbau bedacht, tasteten sich ab. Die erste gute Chance konnte der BVB durch Modeste verzeichnen: Nach einem Doppelpass mit Kapitän Marco Reus zog der neue Stürmer der Borussia ab, SC-Keeper Mark Flekken konnte den Schuss aber entschärfen (22.). Die Freiburger wurden das erste Mal durch ein Standard durch Vincenzo Grifo gefährlich. Sein Versuch lenkte Dortmunds Torwart Gregor Kobel über die Latte (34.). Kurze Zeit später war er allerdings machtlos: Eine Flanke von Christian Günter legte Matthias Ginter im Strafraum per Kopf quer, Gregoritsch sprang höher als Mats Hummels und versenkte den Ball gegen die Laufrichtung von Kobel zur Führung für die Badener (35.). Kurz vor der Pause ging ein abgefälschter Schuss des Freiburger Angreifers knapp neben das Tor (43.).

Anzeige

Zu Beginn der zweiten Hälfte schaltete der SC erstmal in den Abwart-Modus und ließ die Dortmunder kommen, die sich aber schwer gegen die kompakten Breisgauer taten. Ein Schuss von Mo Dahoud rauschte knapp am Tor der Freiburger vorbei (55.). Auf der Gegenseite musste Kobel nach einem Schuss von Roland Sallai eingreifen, konnte den Ball aber gut parieren. (65.). Danach plätscherte das Spiel so dahin, bis zum einem Riesenpatzer von Flekken. Der eingewechselte Jamie Bynoe-Gittens zog aus 25 Metern ab, Flekken flutschte der Ball durch die Hände und fiel ins Tor (77.). Das erste Bundesligator des gerade erst 18 Jahre alt gewordenen BVB-Talents. Und das war auch am 2:1 beteiligt. Sein Pass legte Julian Brandt vor dem Tor quer auf Moukoko, der zur Führung traf (84.). Kurz vor Schluss legte Marius Wolf nach schöner Einzelleistung noch das 3:1 nach (88.).