01. März 2019 / 15:22 Uhr

Topspiel-Auftakt für den TSV Weyhe-Lahausen

Topspiel-Auftakt für den TSV Weyhe-Lahausen

Thorin Mentrup
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Friedhelm Famulla
Der TSV Weyhe-Lahausen mit seinem Trainer Freidhelm Famulla (Mitte) wird von Beginn an gefordert sein. © Janina Rahn
Anzeige

Kreisligist trifft im ersten Spiel der Rückrunde auf den TuS Wagenfeld

Anzeige
Anzeige

Wegdiskutieren können sie das Thema Aufstieg beim TSV Weyhe-Lahausen nicht mehr. Wollen sie aber auch nicht. "Klar ist das Ziel von uns, oben zu bleiben. Wir haben den Aufstiegsplatz und den wollen wir auch behalten", macht Trainer Friedhelm Famulla vor dem Auftakt deutlich. Das erste Pflichtspiel des Jahres ist dabei direkt ein richtungsweisendes, denn der TSV tritt am Sonntag ab 15 Uhr beim Klassenprimus TuS Wagenfeld an.

Im Duell des Tabellenführers gegen den Tabellendritten treffen die beiden derzeitigen Aufsteiger aufeinander. Schließlich darf der TuS Sudweyhe II, momentan Zweiter, nicht in die Bezirksliga, weil dort die eigene Erste spielt. Ein Sieg in Wagenfeld wäre der perfekte Start für die Lahauser, die für einen Auftakt nach Maß nichts unversucht lassen. "Wir werden uns schon um 10 Uhr treffen und gemeinsam frühstücken. Dann werden wir pünktlich losfahren, um in Wagenfeld noch einen kleinen Spaziergang zu machen", wird der TSV laut Famulla vor dem besonderen Spiel auch besondere Maßnahmen ergreifen. Selbst wenn klar ist, dass am Sonntag im Aufstiegskampf noch nichts entschieden wird. "Wir haben mit Nordwohlde und Okel zwei ganz hartnäckige Konkurrenten, die genauso Ambitionen haben, nach oben zu kommen", sagt Famulla mit Blick auf die ärgsten Verfolger. Nordwohlde liegt fünf Punkte hinter dem TSV, Okel sechs, hat aber noch ein Nachholspiel. "Wenn wir in Wagenfeld verlieren, kann es auch ganz schön schnell wieder eng werden", weiß der Coach.

Eine Niederlage beim Klassenprimus wäre selbst für die so starken Lahauser nichts Ungewöhnliches. Zum einen ist der TuS daheim ungeschlagen, zum anderen liegt der letzte Punktspielsieg der Lahauser in Wagenfeld fast zehn Jahre zurück: Am 19. April 2009 schossen Max Bilderberg und Bastian Böttjer den TSV damals zum Sieg. Die Trauben werden auch dieses Mal hoch hängen für die Schwarz-Weißen, wie Famulla nach einigen Beobachtungen des Gegners weiß: "Wagenfeld spielt konstant gut. Sie sind gut besetzt, vor allem die Abwehr ist stark und vorn haben sie mit Roman Esanu einen gefährlichen Stürmer." Allerdings ist er genauso von der Qualität seines Teams überzeugt: "Wir hatten eine gute Vorbereitung, auch wenn wir die Testspiele gegen die Bezirksligisten verloren haben. Im Training waren wir im Schnitt 18, 19 Mann", sagt der Coach, der wohl auf seine beste Elf setzen kann. In der Startformation könnte dann auch Tarek Azeldin stehen, der vom SC Weyhe II nach Lahausen zurückkehrte und einen guten Eindruck hinterließ.

Mehr aus dem Bezirk Hannover
Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN