13. Februar 2020 / 19:14 Uhr

Topspiel: Kreisläufer-Aufsteiger Frühauf peilt mit der SG Revanche an

Topspiel: Kreisläufer-Aufsteiger Frühauf peilt mit der SG Revanche an

Hartmut Butt
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Er trifft am Kreis und ist eine der Sützen der Abwehr: Jona Frühauf will mit Zweidorf/Bortfeld Spitzenreiter HG Elm ärgern.
Er trifft am Kreis und ist eine der Sützen der Abwehr: Jona Frühauf will mit Zweidorf/Bortfeld Spitzenreiter HG Elm ärgern. © Foto: Hartmut Butt
Anzeige

Er war in der zurückliegenden Saison der Aufsteiger der SG Zweidorf/Bortfeld: Jona Frühauf. Sonntag (17 Uhr) peilt er mit seinem Team im Topspiel der Handball-Landesliga die Revanche gegen Spitzenreiter HG Elm an. Und der 21-Jährige ist optimistisch, dass das auch gelingt.

Anzeige
Anzeige

Am Sonntag sind die Blicke zahlreicher niedersächsischer Handball-Anhänger nach Bortfeld gerichtet, denn dort steigt das Spitzenspiel in der Landesliga Braunschweig. Der Tabellenzweite SG Zweidorf/Bortfeld empfängt Spitzenreiter HG Elm. Anpfiff ist um 17 Uhr. Bei dem 21-jährigen SG-Kreisläufer Jona Frühauf ist die Vorfreude auf das Top-Spiel groß. „Ich war im Hinspiel verletzungsbedingt nicht mit dabei und freue mich umso mehr auf das Rückspiel, das wir unbedingt gewinnen wollen“, betont er.

Die Gastgeber haben mit 384 Gegentoren eine der besten Abwehrreihen der Liga. Das Deckungszentrum mit zwei Spielern wird abwechselnd mit den erfahrenen Tobias Brümmer, Tobias Schulze und Nachwuchsspieler Jona Frühauf besetzt. Letztgenannter war in der zurückliegenden Saison der Aufsteiger der Saison bei den Bortfeldern. Frühauf war aus Sickte von einem Regionsligisten nach Bortfeld gekommen. „Ich habe vom Damen-Trainer Fabian Kracik erfahren, dass die SG-Männer noch einen Kreisläufer als Ergänzung für Tobias Schulze suchen“, berichtet Frühauf. Er hat sich bei dem Landesligisten vorgestellt und ist nach Bortfeld zu Trainer Martin Kays gewechselt. Er ist noch heute dankbar dafür, dass er die Chance bei der SG erhalten hat. „Ich bin sehr gut aufgenommen worden und habe von Tobias Schulze und anderen viel gelernt“, lobt er. Mittlerweile sind beide Kreisläufer auf Augenhöhe. Die Einsatzzeiten in dieser Saison haben sich für den 21-Jährigen deutlich erhöht.

Mehr regionaler Handball

Frühauf ist aber nicht nur ein fester Baustein in der Abwehr. Auch am Kreis ist er brandgefährlich, harmoniert glänzend mit Spielmacher Gerrit Büüs und den anderen Akteuren. Einer der Mitspieler ist sein Bruder Marcel, der auf allen Rückraumpositionen eingesetzt werden kann. Der vier Jahre ältere Bruder profitiert auch stark von Jona. „Ich hole in jedem Spiel einige Siebenmeter heraus. Marcel wirft die meisten davon und kommt dank meiner Hilfe zu vielen Toren“, sagt Jona Frühauf. Die Brüder sind in einer echten Handball-Familie groß geworden, die Sportart genießt deshalb einen hohen Stellenwert in ihrem Leben.

„Mein Ziel ist der Aufstieg in die Verbandsliga. Am liebsten möchte ich mit meinen SG-Teamkollegen in dieser Liga spielen“, betont Jona Frühauf. Dafür arbeitet er hart. Neben den zwei Trainingseinheiten beim Landesligisten arbeitet er zusätzlich noch dreimal pro Woche in einem Fitness-Studio an Kraft und Kondition. „Schließlich muss ich fit bleiben. Der Konkurrenzkampf in unserem Team ist groß“, sagt Frühauf. Dieser Umstand sei aber auch ein Grund für den Erfolg der SG. „Ein weiterer Grund ist der gute Zusammenhalt untereinander“, ergänzt er.

Im Hinspiel setzte es eine 24:28-Niederlage. Mit einem Sieg würde die SG die Tabellenspitze übernehmen. „Wir sind so dicht beieinander, dass das Ergebnis noch lange keine Vorentscheidung im Meisterschaftskampf sein wird“, warnt Frühauf jedoch. Es kommen noch schwere Aufgaben auf beide Teams zu.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Peine
Sport aus aller Welt