25. November 2018 / 19:35 Uhr

Tor in der Nachspielzeit: Lafferde rettet noch ein Remis

Tor in der Nachspielzeit: Lafferde rettet noch ein Remis

Lars Lorenz
Peiner Allgemeine Zeitung
Ab durch die Mitte: Groß Lafferdes Kevin Harms nutzt hier eine Lücke, doch Abstiegskandidat Kralenriede machte es dem SV Teutonia beim 2:2 richtig schwer.
Ab durch die Mitte: Groß Lafferdes Kevin Harms nutzt hier eine Lücke, doch Abstiegskandidat Kralenriede machte es dem SV Teutonia beim 2:2 richtig schwer. © Ralf Büchler
Anzeige

2:2 gegen den Abstiegskandidaten! Fußball-Bezirksligist SV Teutonia Groß Lafferde verpasste gegen den über weite Strecken stark auftretenden SV Kralenriede den elften Saisonsieg und musste am Ende froh über den Punktgewinn sein. Denn Tim Paul glich erst in der Nachspielzeit aus.

Anzeige
Anzeige

Die Lafferder hatten bis zur 79. Minute noch 0:2 hinten gelegen.

SV Teutonia Groß Lafferde – SV Kralenriede 2:2 (0:1). Erst einmal verlor die Elf von Trainer Marco Heidemann ein Heimspiel in dieser Saison. Gegen den SV Kralenriede sah es bis zur 79. Minute nach der zweiten Pleite aus. Denn bis dato führte Kralenriede mit 2:0! Nicht weil die Lafferder ihren Kontrahenten wie von SV-Trainer Marco Heidemann in der PAZ-Vorschau angemahnt, unterschätzten, sondern „weil Kralenriede einfach bärenstark auftrat“ (Heidemann). Aggressiv in den Zweikämpfen und wie beim 0:1 durch Daniel Neumann nach Standards stets gefährlich – die Kralenrieder präsentierten sich sehr einsatzfreudig und selbstbewusst. So verwunderte es nicht, das Thorben Aufderheide im zweiten Durchgang auf 2:0 erhöhte. „Danach“, gestand Heidemann, „haben sie das 3:0 verpasst und den Deckel einfach nicht draufgemacht.“ Und das wussten die über weite Strecken mit mehr Ballanteilen aber vor dem Tor zu zögerlich auftretenden Lafferder zu bestrafen. Zunächst traf Daniel Neumann ins eigene Tor, ehe Tim Paul in der Nachspielzeit noch ausglich und den Punkt rettete. „Über eine Niederlage hätten wir uns nicht beschweren dürfen. In der Schlussphase haben wir nochmal Dampf gemacht. Mit ein bisschen mehr Glück können wir am Ende sogar noch das 3:2 machen. Insgesamt geht das Remis aber in Ordnung“, resümiere Heidemann.

SV Teutonia Groß Lafferde: Ottenberg – Winkelmann, Wedde (50. J. Paul), Tracz, Y. Mücke – Herrmann (72. Bakondon), Harms, Staats, Neumann, Paul – Rode (71. H. Mücke).

Tore: 0:1 Neumann (13.), 0:2 Aufderheide (62.), 1:2 Neumann (79., Eigentor), 2:2 Paul (90.+2.)

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Peine
Sport aus aller Welt