22. Mai 2021 / 17:23 Uhr

Historischer Treffer gegen Augsburg: Lewandowski sichert sich alleinigen Bundesliga-Torrekord

Historischer Treffer gegen Augsburg: Lewandowski sichert sich alleinigen Bundesliga-Torrekord

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Robert Lewandowski stellte einen neuen Torrekord auf.
Robert Lewandowski stellte einen neuen Torrekord auf. © Getty
Anzeige

Robert Lewandowski hat das geschafft, was viele Experten seit Jahren für unmöglich gehalten haben. Der Weltfußballer sicherte sich mit seinem 41. Treffer im Spiel gegen den FC Augsburg den alleinigen Torrekord in der Bundesliga. Der Superstar des FC Bayern hat damit ein Tor mehr erzielt als FCB-Ikone Gerd Müller.

Der Weltfußballer bricht den Tor-Mythos! Robert Lewandowski hat als erster Fußballer der Geschichte 41 Tore in einer einzigen Bundesliga-Spielzeit erzielt - und damit den legendären Gerd Müller übertrumpft. Der frühere Bayern-Stürmer hatte in der Saison 1971/72 einen vermeintlich ewigen Rekord aufgestellt, als er insgesamt 40 Treffer markieren konnte. Mit seinem Treffer zum 5:2 für den FCB kurz vor Schluss am Samstag im Heimspiel gegen den FC Augsburg sicherte sich Lewandowski nun den alleinigen Rekord und krönte eine aus seiner Sicht überragende Spielzeit.

Anzeige

Schon am vergangenen Samstag schrieb der 32 Jahre alte Torjäger Geschichte, als er Müllers Rekord mit seinem Elfmetertor zur 1:0-Führung beim 2:2 gegen den SC Freiburg egalisierte. "Ich hätte nie gedacht, dass ich es schaffen könnte, mit ihm einen Rekord zu haben", sagte Lewandowski kurz darauf über Müller, den er nach dem Tor mit einem T-Shirt mit Müllers Konterfei und der Aufschrift "4 EVER GERD" ehrte. Die europäische Auszeichnung für den besten Torschützen der Saison, der Goldene Schuh, ist dem Bayern-Star ebenfalls so gut wie sicher. Mit seinen nun 41 Saisontreffern hat er bereits einen zweistelligen "Tor-Puffer" auf die ärgsten Verfolger - genau wie in der Bundesliga. Dort gewinnt Lewandowski die Torjägerkanone bereits zum vierten Mal in Folge.

49 Jahre lang galt die Bestmarke von Bomber Müller als unerreichbar. Und als Lewandowski wegen einer Knieverletzung Ende März für mehrere Wochen aussetzen musste, schien sie auch über diese Saison hinaus standzuhalten. Doch der Weltfußballer meldete sich mit vier Toren in den ersten zwei Partien nach seiner Zwangspause zurück - und knackte schließlich in Freiburg die magische 40er-Marke. "Ein bisschen surreal" sei das, sagte Teamkollege Thomas Müller anschließend dem ZDF. Und mit seinem T-Shirt-Jubel habe Lewandowski "genau das richtige Zeichen" gesetzt. "Ohne Gerd Müller und seine Tore wäre der FC Bayern nicht in dieser Region, in der er sich aktuell befindet", betonte der 31-Jährige. "Das zu respektieren und nochmal darauf hinzuweisen, zeigt wahre Größe."