07. April 2022 / 09:34 Uhr

Torhüter Vieregge hält den Dresdner Eislöwen die Treue

Torhüter Vieregge hält den Dresdner Eislöwen die Treue

Astrid Hofmann
Dresdner Neueste Nachrichten
Bleibt weiterhin Teil der Dresdner Mannschaft: Nick Jordan Vieregge.
Bleibt weiterhin Teil der Dresdner Mannschaft: Nick Jordan Vieregge. © imago images
Anzeige

Die Dresdner Eislöwen schaffen weitere Klarheit auf der Torhüterposition für die kommende Saison. Nach Janick Schwendener hat auch Nick Jordan Vieregge seinen Vertrag um eine weitere Spielzeit verlängert. Kristian Hufsky verlässt die Blau-Weißen dagegen.

Dresden. Die Dresdner Eislöwen treiben die Personalplanungen für die neue Saison voran. Nachdem schon Torhüter Janick Schwendener seinen Vertrag verlängerte, hält nun auch Youngster Nick Jordan Vieregge den Blau-Weißen die Treue. Der 19-jährige gebürtige Reinbeker gehört schon seit 2019 zum Profiteam, bestritt bislang 14 DEL-Spiele für die Dresdner. In der abgelaufenen Spielzeit sammelte er jedoch Erfahrungen beim Oberliga-Kooperationspartner Erfurt und er kam beim Nachwuchs zum Einsatz, stieg mit der U20 auf. Dagegen wird der erst im Sommer verpflichtete Kristian Hufsky die Eislöwen verlassen. Der 22-jährige Deutsch-Kanadier kam bei den Elbestädtern nur zu sieben Einsätzen.

Anzeige

Sportdirektor Matthias Roos sagt zur Vertragsverlängerung von Vieregge: „Er kam in der Oberliga und in der U20 auf über 20 Spiele, was für seine Entwicklung wichtig ist. Sein persönlicher Saisonhöhepunkt dürften die beiden siegreichen Finalspiele mit der U20 und der damit verbundene Aufstieg in die Division 1 der DNL gewesen sein. Nächste Saison geht es für Nick, neben einem guten Schulabschluss, natürlich auch darum, einen weiteren Schritt in seiner sportlichen Entwicklung zu machen. Dabei wird er sich zunächst gegen einen neuen Konkurrenten um den Platz hinter Janick Schwendener durchsetzen müssen.“

Erfreuliche Nachrichten gibt´s zugleich für den ESCD-Nachwuchs. Die Dresdner Talenteschmiede wird erneut mit dem Fünf-Sterne-Zertifikat ausgezeichnet. Dabei belegen die Jung-Löwen im bundesweiten Ranking mit 185 Punkten den zweiten Platz. ESCD-Präsident Bernd Nickel erklärt dazu: „Dass wir deutschlandweit den zweiten Platz in dieser Sternewertung belegen, macht mich stolz. Das ist ein Ansporn, den eingeschlagenen Weg weiter konsequent und mit viel Energie zu verfolgen. Das Ziel bleibt natürlich weiterhin, unsere eigenen Talente an den Standort zu binden und im Profi-Team der Eislöwen zu sehen.“ In der DEL2 bekamen die Fünf Sterne nur noch Landshut und Bad Tölz. Im Sterneprogramm wird seit 2015 die Nachwuchsarbeit der deutschen Eishockey-Vereine zertifiziert.

Anzeige: Erlebe die gesamte Bundesliga mit WOW und DAZN zum Vorteilspreis