06. September 2019 / 17:51 Uhr

Torres Gomez: Das ist sein Weg aus der Karibik zu den Wolfsburg Blackbirds

Torres Gomez: Das ist sein Weg aus der Karibik zu den Wolfsburg Blackbirds

Benno Seelhöfer
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Geht für die Blackbirds auf Punktejagd: Aneudys Torres Gomez.
Geht für die Blackbirds auf Punktejagd: Aneudys Torres Gomez. © Benno Seelhöfer
Anzeige

Die Liebe führte ihn nach Gifhorn, der Zufall zu den Wolfsburg Blackbirds: Aneudys Torres Gomez hat einen langen Weg hinter sich - er stammt er aus der Dominikanischen Republik. Und fast wäre er bei den Braunschweig 89ers gelandet.

Anzeige
Anzeige

Die Liebe zog ihn von der Dominikanischen Republik nach Deutschland, der Zufall brachte ihn zu den Wolfsburg Blackbirds. Aneudys Torres Gomez, der in der Baseball-Verbandsliga für die Fallersleber seit dieser Saison auf Punktejagd geht, ist weit weg von seiner Heimat, hat hier in Deutschland aber mittlerweile alles gefunden, was er braucht: Mit seiner Frau Helena wohnt der 26-Jährige in Meinersen – und in den Blackbirds hat er seine zweite Familie, seine Baseball-Familie gefunden.

Denn wie es sich für einen Dominikaner gehört, ist auch Torres Gomez verrückt nach dem US-Sport. „Baseball ist bei uns so wichtig wie hier Fußball“, sagt der Blackbird. „Wenn man ein Kind hat, sind die ersten Sachen, die man kauft, ein Schläger und ein Handschuh.“ So war es auch bei Torres Gomez. Allerdings nur fast: „Wir hatten nicht genug Geld, deshalb habe ich mir meinen ersten Handschuh aus einem Pappkarton gebastelt.“ Egal wie, Hauptsache spielen – und vielleicht gelingt ja der große Sprung in die beste Baseball-Liga der Welt. Die MLB. „Das ist der Traum von jedes Kindes: ,Wenn ich da unterschreibe, kaufe ich meiner Mama ein Haus’.“

Sein erster Baseball-Handschuh: Selbstgebastelt aus einem Pappkarton.
Sein erster Baseball-Handschuh: Selbstgebastelt aus einem Pappkarton. © Benno Seelhöfer
Anzeige

Mail-Adressen ausgetauscht

Bei Torres Gomez hat es nicht geklappt. Er hat zwar in der ersten Liga der Dominikanischen Republik gespielt, „zu einem Scouting hätte ich aber vier Stunden fahren müssen“, erinnert er sich. Das war nicht drin. Ein paar seiner ehemaligen Mitspieler haben es allerdings in die MLB geschafft: Beispielsweise Carlos Martinez (St. Louis Cardinals) oder Erik Gonzalez (Pittsburgh Pirates).

Zuletzt hat er acht Jahre nicht mehr gespielt, hatte einen Job am Flughafen – und dort seine Frau kennengelernt, die für den Urlaub in der Karibik war. „Wir haben die E-Mail-Adressen ausgetauscht und nach sieben Monaten ist sie wieder rübergeflogen“, so Torres Gomez. Das war 2014. Geheiratet haben die beiden dann Ende 2017.

Die Fernbeziehung war „super hart“, sagt der Dominikaner – und so ging’s für ihn dann rasch nach Deutschland, wo er mittlerweile eine Aufenthaltsgenehmigung für drei Jahre hat. Er lernt fleißig Deutsch, macht gerade das Sprachdiplom der Stufe B2. Eine Ausbildung will er auch schnellstmöglich machen, doch die Zeiten des Sprachkurses liegen dafür noch sehr ungünstig. „Ich habe aber schon neun Monate in Braunschweig als Barkeeper gearbeitet“, sagt er.

Baseball, Wolfsburg Blackbirds-Braunschweig, Stefan Preine (12) und Philip Plagge (10) klatschen sich ab Zur Galerie
Baseball, Wolfsburg Blackbirds-Braunschweig, Stefan Preine (12) und Philip Plagge (10) klatschen sich ab ©

Verletzung beim Fußball

Und fast hätte er in Braunschweig auch Baseball gespielt. „Ich habe bei Google gesucht, wo man in der Nähe von Gifhorn Baseball spielen kann – und da wurden mir als erstes die 89ers vorgeschlagen“, sagt Torres Gomez mit einem Lachen. Und er hatte sich schon beim Braunschweig-Coach fürs Probetraining angemeldet – doch dort kam er nie an. „Ich brauchte noch einen Handschuh und habe bei Ebay-Kleinanzeigen geguckt“, sagt Torres Gomez. Verkäufer: Walter Schauer, Spieler der Blackbirds.

Der hat den Neuling direkt zum Essen eingeladen, ihm seinen Baseball-Keller gezeigt und zum Training mitgenommen. Seitdem spielt die Nummer 26 nicht nur in der ersten Mannschaft der Blackbirds, sondern engagiert sich im Verein und hilft im Nachwuchs-Training. In dieser Saison kam Torres Gomez aber noch nicht oft zum Einsatz. Der Grund: Er hatte sich seinen Zeh gebrochen. Er sagt mit einem Lachen: „Das ist mir beim Fußballspielen passiert. Ich habe vorher noch nie Fußball gespielt.“

Die Blackbirds empfangen am Samstag, 7. September, die Hannover Regents II, los geht’s um 13 Uhr.

Mehr heimischer Sport

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt