07. Januar 2022 / 11:39 Uhr

Torsten Falks „junge Wilde“ sorgen für frischen Wind

Torsten Falks „junge Wilde“ sorgen für frischen Wind

Jürgen Hansen
Peiner Allgemeine Zeitung
Oliver Zenge (gelbes Trikot) erzielte bei Trainer Torsten Falks „Highlight der Hinrunde“ zwei Treffer gegen Blumenhagen. 
Oliver Zenge (gelbes Trikot) erzielte bei Trainer Torsten Falks „Highlight der Hinrunde“ zwei Treffer gegen Blumenhagen. 
Anzeige

Gegen Blumenhagen spielten sich die Fußballer des FC Pfeil Broistedt II in der Hinrunde der 1. Kreisklasse A in einen Rausch und gewannen mit 8:1 – das Highlight für Trainer Torsten Falk, der mit den bisherigen sechs Spielen seiner Mannschaft zufrieden ist. Es hätten aber auch mehr Punkte herausspringen können.

Sechs Neuzugänge sorgten im Sommer für frischen Wind bei der Zweiten von Pfeil Broistedt. Und die Personalaufstockung zahlte sich in der 1. Kreisklasse für die Mannschaft aus. Denn anders als in der punktlosen Hinrunde der zurückliegenden Saison, haben die Pfeile nun immerhin fünf Zähler auf dem Konto. „Es hätte zwar der ein oder andere Punkt mehr sein müssen, aber insgesamt bin ich zufrieden mit unseren Leistungen“, konstatiert Broistedts Trainer Torsten Falk.

Anzeige

Meine Bilanz der Hinrunde: „Unsere Neuzugänge nenne ich immer die jungen Wilden. Und es macht Spaß, mit ihnen zusammenzuarbeiten. Sie sind lernwillig, hören zu, wenn man ihnen Ratschläge gibt, und versuchen diese auf dem Spielfeld umzusetzen. Mit dem alten Kern der Mannschaft gab es keinerlei Reibereien, alle haben sich schnell zusammen gerauft.“

Mehr vom PAZ-Wintercheck

Mein Spieler der Hinrunde: „Da tue ich mich schwer, möchte keinen herausstellen, weil wir immer homogen auftreten.“

Mein Pechvogel der Hinrunde: „Einer unserer Spieler – den Namen möchte ich nicht nennen – wurde zu Saisonbeginn nachts auf der Straße zusammengeschlagen und bestohlen. An dem Überfall hatte er längere Zeit zu knapsen, verpasste fast alle Spiele. Erst zum Ende der Hinrunde hatte er sich wieder gefangen, kam zum Training und ist seitdem auf dem guten Weg zurück.“

Mein Highlight der Hinrunde: „Es gibt gleich zwei Glanzlichter. Beim 8:1-Sieg gegen Germania Blumenhagen spielte sich meine Mannschaft in einen Rausch, fast alles klappte. Meine Jungs bewiesen, dass sie gut Fußball spielen können. Auch bei der 0:3-Niederlage gegen Marathon Peine überzeugten wir, waren sehr diszipliniert, agierten taktisch klug. Kurz vor Schluss – wir lagen 0:1 zurück – wurde uns ein klarer Elfmeter versagt. Erst in der Nachspielzeit hat Marathon noch zwei Tore geschossen. Ein Punktgewinn wäre für mich das i-Tüpfelchen einer gelungenen ersten Saisonhälfte gewesen.“

Meine Enttäuschung der Hinrunde: „Bei der 0:3-Niederlage gegen Teutonia Groß Lafferde enttäuschten wir schon in der ersten Halbzeit, lagen 0:1 zurück und kurz vor der Pause bekam ein Lafferder Spieler die Gelb-Rote Karte gezeigt. Doch trotz dieses Vorteils brachten wir in der zweiten Hälfte noch weniger auf die Reihe, stellten das Fußballspielen völlig ein. Es war gruselig anzusehen. Beim 3:3 gegen Adenstedt gab es eine Halbzeit lang eine ähnlich schwache Vorstellung, wir waren praktisch nicht auf dem Platz, lagen 1:3 zurück. Erst nach der Pause wurde es besser. “


Meine Erwartungen an die Rückrunde: „So schnell wie möglich den Abstand zum letzten Tabellenplatz vergrößern, um den Klassenerhalt zu sichern. Ich denke, da sind wir auf einem guten Weg.“

Die persönliche Zukunft: „Ich gehe jetzt in mein drittes Jahr als Trainer. Und es sollte eigentlich für mich die letzte Saison sein. Doch meine Mannschaft versucht mich umzustimmen. Sie will mit mir weitermachen, die Spieler sagen, ohne dich geht es nicht. Mal sehen, ich werde wohl noch ein Jahr dranhängen.“

Zugänge: „Keine.“

Abgänge: „Keine.“