13. Januar 2020 / 09:56 Uhr

TuS-Coach Torsten Thiel im Interview: "Dachte, wir fahren früh nach Hause"

TuS-Coach Torsten Thiel im Interview: "Dachte, wir fahren früh nach Hause"

Matthias Schütt
Märkische Allgemeine Zeitung
TuS-Coach Torsten Thiel (r.).
TuS-Coach Torsten Thiel (r.). © Robert Roeske
Anzeige

Hallenfußball: Mit seiner neuen Mannschaft holte der TuS-Trainer beim Premierenauftritt gleich den Sieg beim Masters.

Anzeige

Einmal kurz durchgepustet, hoch auf die Anzeigetafel geschaut, dann beide Hände zur Faust geballt und gejubelt. So erlebte Torsten Thiel, Trainer von TuS Sachsenhausen, die letzten Sekunden im Finale des 22. Oberhavel-Masters. Der SPORTBUZZER sprach im Anschluss mit dem 48-Jährigen.

Kurz nach den Feierlichkeiten mit der Mannschaft und den Fans auf dem Hallenparkett gab es noch einen Siegerkuss ihrer Lebensgefährtin an der Bande. Wie war das Gefühl?
Ich glaube, der Siegerjubel hatte sich in dem Moment dann doch noch etwas schöner angefühlt (lacht).

In Bildern: TuS Sachsenhausen verteidigt den Titel beim 22. Oberhavel-Masters.

TuS Sachsenhausen verteidigt den Titel beim 22. Oberhavel-Masters mit einem deutlichen Finalsieg gegen den SV Altlüdersdorf. Zur Galerie
TuS Sachsenhausen verteidigt den Titel beim 22. Oberhavel-Masters mit einem deutlichen Finalsieg gegen den SV Altlüdersdorf. © Robert Roeske

Während TuS den Titel aus dem Vorjahr verteidigen konnte, ist es für Sie der erste Sieg als neuer Coach.
Zwei Stunden vor dem Finalsieg dachte ich wirklich, wir fahren früh nach Hause. Wir sind wie schon in Borgsdorf in der Woche zuvor schwer in das Turnier gestartet, haben zu kompliziert gespielt und einfache Gegentreffer kassiert. Ich habe die Jungs dann in der Kabine in die Pflicht genommen. Wir haben uns anschließend von Spiel zu Spiel gesteigert und am Ende auch verdient gewonnen. Wir müssen aber auch mal von Beginn an 100 Prozent geben, dürfen nicht erst immer wieder mit dem Rücken zur Wand stehen.

Wie hoch war der Druck für Sie als neuer TuS-Coach, da der Verein hohen Wert auf die Hallenturniere und deren Ergebnisse legt?
Die nächsten Tage kann ich sicherlich etwas ruhiger angehen. Ich weiß, was das Masters generell für einen hohen Stellenwert in der Region hat und auch für den TuS als Verein. Wir sind jetzt Rekordsieger. Wenn ich sagen würde, ich bin ohne Druck in das Turnier gegangen, würde ich lügen.

Mehr zum 22. Oberhavel-Masters

Zum Abschluss der Turnierrunde in diesem Winter steht für TuS am Sonnabend noch das 21. R+V-Hallenmasters in Kremmen auf dem Programm.
Da wollen wir einen guten Abschluss der Hallenrunde erzielen und gehen die Aufgabe in Kremmen ebenso konzentriert an wie zuletzt. Aufgrund einiger Urlaubs-Ausfälle wird sich das Gesicht bei uns dann aber doch ein wenig ändern. Wir haben zuletzt jeweils zwei Mal die Woche in der Halle trainiert, werden das diese Woche auch noch machen und dann nach dem Turnier in Kremmen mit der Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte beginnen.

Hand aufs Herz. Wie wird der Sieg beim Oberhavel-Masters gefeiert?
Da müssen mich die Jungs erstmal einweihen. Im Anschluss der Pressekonferenz gibt es sicherlich das eine oder andere Bier und dann können wir den Sieg ausgiebig gemeinsam genießen.