13. April 2019 / 13:15 Uhr

Wegen Dauer-Stehens: Tottenham Hotspur verbannt eigene Fans aus neuem Stadion

Wegen Dauer-Stehens: Tottenham Hotspur verbannt eigene Fans aus neuem Stadion

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Auch während der Champions-League-Partie gegen Manchester City sollen einige Fans dauerhaft gestanden haben. 
Auch während der Champions-League-Partie gegen Manchester City sollen einige Fans dauerhaft gestanden haben.  © imago/DeFodi
Anzeige

Der South Stand der neuen Arena von Tottenham Hotspur wurde immer wieder mit der Südtribüne in Dortmund verglichen. In einem entscheidenden Aspekt sind sich die beiden Stadien allerdings völlig ungleich - das dauerhafte Stehen während des Spiels ist in England untersagt. Die Spurs haben daher nun einigen Fans ein Stadionverbot erteilt. 

Anzeige
Anzeige

Immer wieder werden einige Bereiche des neuen Stadions von Tottenham Hotspur mit der größten Stehplatztribüne Europas verglichen - die Ähnlichkeit zur "Gelben Wand" von Borussia Dortmund wird einigen Fans der Londoner, die es zur sehr mit den Vorzügen des Signal Iduna Parks halten, nun aber offenbar zum Verhängnis. Da manche Anhänger während der ersten beiden Spiele in der neuen Arena dauerhaft standen, wurden sie von Klub bis auf Weiteres aus dem Stadion verbannt. Das berichtet die BBC. Laut des englischen TV-Senders hieß es in einer Spurs-Mitteilung an die Fans: "Es ist wichtig, dass jeder das Spiel sehen und es genießen kann."

Mehr vom SPORTBUZZER

Im weiteren Verlauf des Schreibens wird es konkreter: "Wir wissen es zu schätzen, dass die Fans in den entscheidenden Momenten des Spiels aufstehen. Das beharrliche Stehen während des gesamten Spiels oder für lange Zeiträume sowie das Nichtbeachten der Wünsche der Stewards und der anderen Fans, Platz zu nehmen, ist kein akzeptables Verhalten und es verstößt gegen die Vorschriften." Für wie lange die auffällig gewordenen Fans das Stadion nicht betreten dürfen, sei laut BBC nicht bekannt.

Pflichtspiel-Premiere in neuer Arena geglückt

Beim 2:0 gegen Crystal Palace feierten die Spurs die Liga-Premiere im hochmodernen "Tottenham Hotspur Stadium". Den ersten Treffer in der neuen Arena erzielte dabei der Ex-Leverkusener Heung-Min Son. Auch im zweiten Pflichtspiel traf der Südkoreaner - das Viertelfinal-Hinspiel der Champions League konnten die Spurs gegen den Ligakonkurrenten Manchester City mit 1:0 für sich entscheiden.

Das sind die größten Wunder der Champions League

Die Champions League: Ein moderner Mythos, der immer wieder dramatische Geschichten schreibt. Der SPORTBUZZER hat die größten Wunder der CL-Historie in einer Bildergalerie zusammengefasst. Zur Galerie
Die Champions League: Ein moderner Mythos, der immer wieder dramatische Geschichten schreibt. Der SPORTBUZZER hat die größten Wunder der CL-Historie in einer Bildergalerie zusammengefasst. ©
Anzeige

Die Arena im Norden von London ist auf dem Grund des früheren Stadions an der White Hart Lane entstanden. 61.000 Zuschauer passen in die neue Spielstätte der Spurs, deren Eröffnungstermin sich immer wieder verschoben hatte. Das Stadion bietet nicht nur Platz für die Fußballspiele von Tottenham, sondern hat zusätzlich einen Kunstrasenplatz unter dem Grün installiert, auf dem in den kommenden zehn Jahren jeweils zwei Spiele der National Football League (NFL) ausgetragen werden sollen.

Hilf uns, dem Amateurfußball zu helfen. Trage Dich auf gabfaf.de/supporter kostenlos als Supporter ein.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt