09. Mai 2019 / 07:43 Uhr

Tottenham-Trainer Mauricio Pochettino: "Wenn wir gewinnen, werde ich gehen"

Tottenham-Trainer Mauricio Pochettino: "Wenn wir gewinnen, werde ich gehen"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Tottenham-Trainer Mauricio Pochettino könnte die Spurs im Sommer verlassen.
Tottenham-Trainer Mauricio Pochettino könnte die Spurs im Sommer verlassen. © dpa
Anzeige

Ein Scherz oder doch die Wahrheit? Trainer Mauricio Pochettino denkt möglicherweise an einen Abgang von den Tottenham Hotspur. Nach dem kuriosen 3:2-Sieg im Halbfinale der Champions League bei Ajax Amsterdam überrascht der Argentinier mit Aussagen über seine Zukunft.

Anzeige
Anzeige

Wunder gibt es immer wieder. Im Halbfinale der Champions League sogar an zwei aufeinanderfolgenden Abenden. Nach der Aufholjagd von Liverpool gegen Barcelona schaffte Tottenham in Amsterdam Ähnliches. Und nun treffen beide im Finale aufeinander. Denkt Spurs-Trainer Mauricio Pochettino nach dem Endspiel in Madrid wirklich an einen Abschied?

Mehr zur Champions League

Pochettino lächelte breit und keiner wusste so recht, wie er das deuten sollte. Vor dem Spiel war der Argentinier gefragt worden, ob er im Falle eines Champions-League-Sieges bei Tottenham aufhören werde. "Vielleicht wäre das ein guter Moment", hatte er geantwortet. Nach dem Final-Einzug darauf angesprochen, sagte er mit seltsamem Unterton: "Wenn wir gewinnen, werde ich gehen. Und wenn wir verlieren, vielleicht auch."

Das sind die größten Wunder der Champions League

Die Champions League: Ein moderner Mythos, der immer wieder dramatische Geschichten schreibt. Der SPORTBUZZER hat die größten Wunder der CL-Historie in einer Bildergalerie zusammengefasst. Zur Galerie
Die Champions League: Ein moderner Mythos, der immer wieder dramatische Geschichten schreibt. Der SPORTBUZZER hat die größten Wunder der CL-Historie in einer Bildergalerie zusammengefasst. ©
Anzeige

Die meisten englischen Journalisten halten die Aussage für Ironie. Pochettino war in der jüngeren Vergangenheit vor allem mit Manchester United und zwischenzeitlich auch mal mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht worden.

Für den Trainer war es natürlich vor allem ein Mannschaftserfolg: "Keine Sache der Taktik, sondern einfach nur des Willens und des Glaubens." Doch einen hob Pochettino dann doch hervor: "Wenn alle Superhelden sind, dann ist Lucas Moura ein Supersuperheld." Der 26 Jahre alte Brasilianer, der alle drei Tore schoss, war im Herbst und Winter nur Ergänzungsspieler, nun ersetzt er den verletzten Superstar Harry Kane. Moura selbst erklärte: "Das war ein großes Geschenk von Gott. Und ich möchte es mit meinen Teamkollegen und meiner Familie teilen."

Hier abstimmen: Wer gewinnt das Champions-League-Finale?

Mehr anzeigen

ANZEIGE: 50% aufs Set für deine Mannschaftsfahrt! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt