19. Juli 2021 / 11:21 Uhr

Werbe-Spots und Eröffnungsfeier: Top-Sponsor Toyota distanziert sich von Olympischen Spielen in Tokio

Werbe-Spots und Eröffnungsfeier: Top-Sponsor Toyota distanziert sich von Olympischen Spielen in Tokio

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Top-Sponsor Toyota geht auf Distanz zu den olympischen Spielen.
Top-Sponsor Toyota geht auf Distanz zu den olympischen Spielen. © Getty Images/IMAGO/Xinhua (Montage)
Anzeige

Kurz vor der Eröffnung der Olympischen Spiele in Tokio ist Top-Sponsor Toyota auf Distanz gegangen. Man wolle in Japan, wo die Spiele inmitten der Corona-Pandemie von vielen Seiten kritisch gesehen werden, keine Werbung mit Olympia-Bezug ausstrahlen, teilte der Konzern mit. Die Konzern-Spitze werde zudem nicht an der Eröffnungsfeier teilnehmen.

Der japanische Automobilhersteller Toyota wird in Japan keine Fernsehwerbung mit Bezug zu den Olympischen Spielen zeigen. Der Pressesprecher des Konzerns, Jun Nagata, erklärte am Montag, es gebe viele Probleme mit den Spielen, die schwierig zu verstehen seien. Toyota ist einer der Hauptsponsoren der Olympischen Sommerspiele und unterstützt zahlreiche japanische Athleten.

Anzeige

Der Vorstandsvorsitzende von Toyota, Akio Toyoda, wird nicht an der Eröffnungszeremonie am Freitag teilnehmen. Nagata erklärte, der Konzern werde seine rund 200 Sportler, die an den Olympischen und Paralympischen Spielen teilnehmen, weiterhin unterstützen.

Den Sponsoren der Olympischen Spiele geht es normalerweise darum, die Veranstaltung als Plattform zu nutzen, um die eigene Marke zu stärken. Inmitten einer Pandemie betrachten manche Firmen es jedoch eher als Risiko, mit den umstrittenen Spielen in Verbindung gebracht zu werden. Toyota Motor Corp. unterzeichnete 2015 einen Vertrag als weltweiter Olympia-Sponsor mit einer Laufzeit von acht Jahren. Berichten zufolge soll Toyota dafür knapp eine Milliarde Dollar gezahlt haben. Das Sponsoring umfasst drei Olympische Spiele in Asien, einschließlich der in Tokio.

Die Olympischen Spiele in der japanischen Hauptstadt, die wegen der Pandemie um ein Jahr verschoben wurden, beginnen mit der Eröffnungsfeier am Freitag. Die meisten Wettbewerbe finden ohne Zuschauer statt, weil für die Metropole wegen steigender Neuinfektionen ein Corona-Notstand ausgerufen wurde. Meinungsumfragen spiegeln eine weit verbreitete Sorge der japanischen Bevölkerung wider, dass Zehntausende Olympiateilnehmer das Virus weiterverbreiten könnten.