02. Juli 2021 / 14:02 Uhr

Taktik, Philosophie, Ansprache: So will Trainer Adi Hütter mit Borussia Mönchengladbach zurück nach Europa

Taktik, Philosophie, Ansprache: So will Trainer Adi Hütter mit Borussia Mönchengladbach zurück nach Europa

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Adi Hütter will mit seinem neuen Klub zurück ins internationale Geschäft.
Adi Hütter will mit seinem neuen Klub zurück ins internationale Geschäft. © IMAGO/Jan Huebner (Montage)
Anzeige

Borussia Mönchengladbach geht mit einem neuen Trainer in die kommende Spielzeit: Adi Hütter leitet ab dieser Saison die sportlichen Geschicke bei der Borussia. Der 51-Jährige skizzierte bei seiner Vorstellung die Pläne mit dem Klub.

Adi Hütter geht in seine erste Saison als Cheftrainer von Borussia Mönchengladbach. Der 51-Jährige, zuletzt drei Jahre für die sportlichen Geschicke von Eintracht Frankfurt zuständig, tritt die Nachfolge von Marco Rose an, der sich Bundesliga-Konkurrent Borussia Dortmund anschließt. Mit Gladbach, das in der abgelaufenen Spielzeit als Tabellenachter die Qualifikation für das europäische Geschäft verpasste, visiert Hütter wieder die oberen Liga-Regionen an. "Ich versuche, meine Idee von Fußball hineinzuimplementieren in die Mannschaft, um am Ende des Tages wieder dort anzugreifen, wo der Verein schon war und da geht es um die internationalen Plätze", sagte der neue Gladbach-Coach bei seiner Vorstellungs-Pressekonferenz am Freitag.

Anzeige

"Wir haben große Ziele, hohe Ambitionen", betonte der Österreicher. Zwar gab er auch die Konkurrenzsituation in der deutschen Eliteklasse zu Bedenken, von der eigenen Qualität zeigte er sich aber schon jetzt überzeugt. "Die Bundesliga schläft nicht, es gibt so viele gute Mannschaften. Aber ich glaube auch, dass Gladbach zu den besten Vereinen in Deutschland gehört." Verbesserungspotenzial gebe es dennoch. Ansetzen wolle er dabei besonders in der Defensive. Denn mit 56 Gegentreffern kassierten die Gladbacher im vergangenen Jahr die meisten Tore aller Teams aus der oberen Tabellenhälfte. "In der Defensive müssen wir uns in der neuen Saison verbessern. Grundsätzlich ist aber seine sehr sehr gute Mannschaft vorhanden".

Eberl: Hütter ist "ein toller Mensch"

Und mit dieser will Hütter angreifen. "Ich stehe für attraktiven, begeisternden Fußball. Ich glaube die Leute in Gladbach wünschen sich auch nicht nur schönen Fußball zu sehen, natürlich muss das Ergebnis auch dazu passen." Daran, dass es unter dem Trainer-Zugang sportlich wieder bergauf gehen wird, hat zumindest Sportdirektor Max Eberl keinen Zweifel. So sprach er über Hütter als "Wunschlösung" auf dem Cheftrainer-Posten. "Er ist ein toller Mensch und hat gleichzeitig eine große Fachlichkeit und große Kompetenz als Trainer", schwärmte der Gladbach-Macher und fügte an: "Ich freu mich sehr, dass es losgeht."