10. Juli 2019 / 14:10 Uhr

Wegen Trainer Anfang: Holstein Kiel fordert wohl Aufstiegsprämie vom 1. FC Köln

Wegen Trainer Anfang: Holstein Kiel fordert wohl Aufstiegsprämie vom 1. FC Köln

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Ex-Holstein-Coach Markus Anfang wurde beim 1. FC Köln vorzeitig entlassen. 
Ex-Holstein-Coach Markus Anfang wurde beim 1. FC Köln vorzeitig entlassen.  © imago images / Deutzmann
Anzeige

Kuriose Forderung von Holstein Kiel: Weil der ehemalige Trainer Markus Anfang den 1. FC Köln aus Sicht des Zweitligisten zum Aufstieg führte, besteht er laut Sport Bild auf die vereinbarte Aufstiegsprämie in Höhe einer halben Million Euro. Nur: Zum Zeitpunkt, als die Kölner Bundesliga-Rückkehr perfekt war, war Anfang gar nicht mehr im Amt. So reagierte Präsident Steffen Schneekloth auf SPORTBUZZER-Nachfrage.

Anzeige
Anzeige

Der 1. FC Köln und Trainer Markus Anfang – obwohl der Zweitligist am Ende der vergangenen Saison sein Ziel erreichte und den Wiederaufstieg in die Bundesliga schaffte, verlief diese Zusammenarbeit nicht ganz wie gewünscht. So trennte sich der Klub Ende April auch vorzeitig vom 45-Jährigen, der zu Saisonbeginn für rund eine Million Euro Ablöse von Holstein Kiel zum 1. FC Köln gekommen war. Dabei waren die Kölner zu jenem Zeitpunkt Tabellenführer der 2. Bundesliga.

50 ehemalige deutsche Nationalspieler und was aus ihnen wurde

Patrick Owomoyela, Benjamin Lauth, David Odonkor und Manuel Friedrich spielten für die deutsche Nationalmannschaft. Wir zeigen, was sie heute machen. Klickt euch durch! Zur Galerie
Patrick Owomoyela, Benjamin Lauth, David Odonkor und Manuel Friedrich spielten für die deutsche Nationalmannschaft. Wir zeigen, was sie heute machen. Klickt euch durch! ©
Anzeige

Anfangs Punktebilanz hätte dem 1. FC Köln zum Aufstieg gereicht

Sportvorstand Armin Veh allerdings sah die Bundesliga-Rückkehr nach einem 1:2 gegen den Darmstadt 98 und drei Spieltage vor Schluss als gefährdet an, "es war notwendig, etwas zu verändern", sagte der 58-Jährige nach Anfangs Entlassung. In den kommenden Wochen sollte sich jedoch herausstellen, dass die 59 Punkte, die der geschasste Coach mit dem FC in den 31 Spielen zuvor eingefahren hatte, auch am Ende der Saison zu Tabellenplatz eins gereicht hätten.

Mehr vom SPORTBUZZER

Zwar holte das Interims-Trainer-Duo André Pawlak/Manfred Schmid noch vier Punkte aus den verbliebenen Partien, wirklich notwendig wären sie im Nachhinein aber nicht gewesen. Der Zweitplatzierte SC Paderborn kam am Ende auf 57 Punkte. Daher pocht Holstein Kiel laut Sport Bild nun auf die Zahlung von einer halben Million Euro. Als Anfang die Störche in Richtung Köln verlassen hatte, war eine Klausel für den Aufstiegsfall in den Trainer-Vertrag verankert worden, auf die sich Holstein-Präsident Steffen Schneekloth, der als Anwalt tätig ist, angeblich beruft. Auf Nachfrage sagt er nur: "Zu Vertragsinhalten äußern wir uns bei der KSV grundsätzlich nicht. Das gilt auch für diesen Fall."

Wegen Anfang-Entlassung: 1. FC Köln verweist auf den Vertrag

Die Kölner Seite hingegen verweist auf die Formulierungen im Vertrag, wonach die Klausel durch die Entlassung Anfangs nicht mehr rechtskräftig war. Übrigens: Auch der Trainer selbst erhielt seine Aufstiegsprämie nicht, stattdessen gab es eine Abfindung in Höhe von einer Million Euro.

Mehr zu Holstein Kiel

Trainingslager Holstein Kiel in Bad Tatzmannsdorf

Jae-Sung Lee (re.) massiert Hauke Wahl. Zur Galerie
Jae-Sung Lee (re.) massiert Hauke Wahl. © Uwe Paesler

ANZEIGE: 50% auf Trikotsatz + gratis Fußballtasche! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Kiel
Sport aus aller Welt