06. Februar 2023 / 11:39 Uhr

Trainer Breitenreiter weg: Hoffenheim-Manager Rosen steckt im Nagelsmann-Dilemma

Trainer Breitenreiter weg: Hoffenheim-Manager Rosen steckt im Nagelsmann-Dilemma

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Sportdirektor Alexander Rosen muss den richtigen Trainer für Hoffenheim finden.
Sportdirektor Alexander Rosen muss den richtigen Trainer für Hoffenheim finden. © IMAGO/Sportfoto Rudel
Anzeige

Ohne Trainer André Breitenreiter geht es in Hoffenheim weiter. Beim Krisenklub aus dem Kraichgau konnte kein Trainer seit der Entdeckung von Julian Nagelsmann überzeugen. Sportdirektor Alexander Rosen ist gefordert. 

Sportchef Alexander Rosen ist in der Krise bei der TSG 1899 Hoffenheim nun besonders gefordert. Am Montag bestätigte der Klub die Beurlaubung von Trainer André Breitenreiter. Wer übernimmt, ist noch offen. Doch die Not ist groß rund um das Trainingszentrum in Zuzenhausen - Rosens nächste so wichtige Personalentscheidung muss sitzen: Erstmals seit 2016, als ein gewisser Julian Nagelsmann in der Rückrunde den Klub vor dem Abstieg rettete, droht wieder der Absturz aus der Bundesliga.

Anzeige

Für Nagelsmann begann damals mit erst 28 Jahren eine steile Karriere. Für Hoffenheim ist seit dem Abschied des heutigen Bayern-Trainers 2019 zu RB Leipzig die Besetzung des Postens nicht von Dauer und schnell immer wieder problematisch gewesen. Nagelsmanns früherer Assistent, der Niederländer Alfred Schreuder, hielt sich nicht mal ein Jahr. Seinem Nachfolger Sebastian Hoeneß blieben in der Corona-Pandemie immerhin zwei Spielzeiten, er musste aber vergangenen Sommer nach der verpassten Europapokal-Teilnahme ebenfalls gehen.

Wie schon Hoeneß lag auch Breitenreiter zunächst auf einem Champions-League-Platz, legte dann aber eine Negativserie hin, die ihm am Ende wohl den Job kostete. Dabei war Breitenreiter als Meistertrainer des FC Zürich gekommen, schaffte es aber nach einem starken Saisonstart nicht, die Mannschaft in der Erfolgsspur zu halten. Das 2:5 am Samstag beim VfL Bochum war bereits das zehnte sieglose Pflichtspiel in Serie.

Die Hoffenheimer kämpften zuletzt nicht nur gegen den sportlichen Einbruch - auch die Zuschauerzahlen kamen bisher nicht auf das Niveau aus Vor-Corona-Zeiten. Sehr zum Ärger von Mäzen und Mehrheitseigner Dietmar Hopp verlor der in Fankreisen ohnehin so ungeliebte einstige Dorfverein weiter an Bedeutung und Strahlkraft.

Anzeige

Der Nachfolger von Breitenreiter könnte am Samstag (15.30 Uhr/Sky) im nächsten Bundesliga-Spiel gegen Bayer Leverkusen sein Debüt geben. Der Kandidatenkreis ist allerdings nicht groß: Ein Name wäre Pellegrino Matarazzo, einst Co-Trainer unter Nagelsmann und dessen Weggefährte beim Trainer-Lehrgang. Der 45-Jährige hatte zwar den VfB Stuttgart im vergangenen Jahr gerade noch vor dem Abstieg gerettet, musste dann aber im Oktober nach neun sieglosen Spielen gehen.

Anzeige: Erlebe die gesamte Bundesliga mit WOW und DAZN zum Vorteilspreis