30. März 2021 / 20:13 Uhr

Trainer des FSV 63 Luckenwalde II: "Aus Fehlern nicht gelernt"

Trainer des FSV 63 Luckenwalde II: "Aus Fehlern nicht gelernt"

Sport Lucki
Märkische Allgemeine Zeitung
Rainer Stock, Trainer des FSV 63 Luckenwalde II, sieht den Abbruch eher kritisch.
Rainer Stock, Trainer des FSV 63 Luckenwalde II, sieht den Abbruch eher kritisch. © Frank Neßler
Anzeige

Rainer Stock, Trainer des Landesklassen Ost-Spitzenreiters FSV 63 Luckenwalde II, kritisiert die Art und Weise des beschlossenen Saisonabbruchs.

Anzeige

"Der Fußball-Landesverband scheint leider nicht aus den Fehlern der Vergangenheit zu lernen“, ist Rainer Stock, Coach der Luckenwalder Landesklassenfußballer des FSV 63, über den Beschluss, die Saison 2020/2021 abzubrechen, enttäuscht.

Anzeige

Für ihn war es in Anbetracht der aktuellen Verordnungslage im Land Brandenburg in der Corona-Pandemie zwar zu erwarten, dass die aktuelle Saison schon allein aus Termingründen heraus nicht weitergeführt werden kann, aber der Verband hat es sich nach den Worten des Trainers des Spitzenreiters der Landesklasse Ost zu einfach gemacht.

„Für mich ist es in keiner Weise nachvollziehbar, warum man die Saison auf diese Art abbricht“, sagt Stock. Aus seiner Sicht hätte es sowohl aus sportlichen Gründen als auch der Fairness wegen weitaus mehr Sinn gemacht, die Ergebnisse aus der aktuellen Spielzeit mit in die neue Meisterschaftsserie zu ziehen. Als einen der Gründe nennt Stock die Anzahl der noch ausstehenden Meisterschaftsspiele. „Für die neue Saison 2021/22 hätten ausreichend Spiele zur Verfügung gestanden“, erklärt Stock. Er ist davon überzeugt, dass sich der FLB nun die Chance nimmt, aufgrund der weiterhin aufgeblähten Ligen in Sachen Spielplan reagieren zu können. „Wie der nächste Winter wird oder sich die Pandemie-Lage entwickelt, weiß niemand“, sagt Stock, „der enge Terminkalender bleibt“.

Mehr Fußball aus Dahme/Fläming

Ihn ärgert zudem die Tatsache, dass die Spiele, die bisher absolviert wurden, für die Katz sind. „Egal, ob man um den Aufstieg oder gegen den Abstieg spielt oder im Mittelfeld platziert ist, man nimmt den Vereinen die Arbeit, die sie im Vorfeld der nun abgebrochenen Saison geleistet haben“, sagt Stock.