15. März 2019 / 22:31 Uhr

Fiels „irre Vorfreude“ auf das Derby zwischen Dynamo Dresden und dem 1. FC Magdeburg

Fiels „irre Vorfreude“ auf das Derby zwischen Dynamo Dresden und dem 1. FC Magdeburg

Jochen Leimert
Trainer Cristian Fiel hofft im Ostklassiker auf seinen ersten Sieg als Dynamo Dresdens Cheftrainer. 
Trainer Cristian Fiel hofft im Ostklassiker auf seinen ersten Sieg als Dynamo Dresdens Cheftrainer.  © Steffen Manig
Anzeige

Der Chefcoach der Schwarz-Gelben freut sich auf das Spiel und das Wiedersehen mit Magdeburg-Trainer Michael Oenning.

Anzeige
Anzeige

Dresden. Bereits 69 Mal kämpften Dynamo Dresden und der 1. FC Magdeburg bereits um Punkte, am Samstagmittag um 13 Uhr steht in der 2. Fußball-Bundesliga der 70. Liga-Vergleich beider Traditionsclubs auf dem Programm. Für Dynamo-Trainer Cristian Fiel ist es das erste Derby gegen die Blau-Weißen, doch er hat schon viel über den Elb-Clasico gehört und kann es kaum erwarten, selbst hautnah dabei zu sein: „Ich habe eine irre Vorfreude in mir. Das sind die besonderen Spiele, die den Fußball ausmachen“, so der 39-Jährige.

DURCHKLICKEN: Bilder zum Hinspiel beim FCM

1.FC Magdeburg - SG Dynamo Dresden (2:2) Zur Galerie
1.FC Magdeburg - SG Dynamo Dresden (2:2) ©
Anzeige

Etwas Besonderes ist die Partie für ihn auch aus einem anderen Grund, denn Fiel trifft im mit 30 500 Zuschauern ausverkauften Harbig-Stadion einen alten Bekannten wieder: Michael Oenning, der FCM-Coach, stammt wie er aus Esslingen in Baden-Württemberg. Beide kennen sich seit vielen Jahren, haben sogar noch gegeneinander gespielt: Fiel im Trikot der Stuttgarter Kickers, Oenning auf Seiten der Esslinger. Oenning sei „ein super Typ“, sagte der im „Ländle“ aufgewachsene Spanier, doch das gute Verhältnis beider Trainer habe keinen Einfluss auf die anstehende Partie: „Für ihn geht es darum, das Spiel zu gewinnen und für uns genauso, deshalb ruht das dann mal für 90 Minuten. Ich freue mich aber auf jeden Fall, ihn mal wieder zu sehen. “

Dynamo-Coach Fiel vorm Ostklassiker gegen Magdeburg

Dynamo Dresden muss taktische Disziplin zeigen

Von seiner Mannschaft erwartet Fiel im Kampf um den ersten Sieg im Jahr 2019 viel Einsatz, Leidenschaft, aber auch die nötige taktische Disziplin: „In so einem Spiel müssen wir kühlen Kopf bewahren. Wir wollen das Erarbeitete umsetzen, nicht so wild spielen wie vor zwei Wochen gegen Bochum. Es wird wichtig sein, dass wir die Positionen halten.“ Froh ist der Dynamo-Trainer, dass er bis auf Brian Hamalainen (Rückenprobleme) und Kapitän Marco Hartmann (Teilsehnenriss) alle Spieler zur Verfügung hat. Auch die zuletzt angeschlagenen Patrick Ebert, Florian Ballas und Moussa Koné hätten sich in den letzten Tagen gut präsentiert, so Fiel: „Sie waren alle im Training, haben ihre Sache ordentlich gemacht. “ Alle seien einsatzbereit. Es kann also losgehen!

DURCHKLICKEN: Ein Blick in vergangene Partien des Ostklassikers

27.03.1976: SG Dynamo Dresden gewinnt 2:0 gegen den 1. FC Magdeburg. Die Gegengerade im Rudolf-Harbig-Stadion ist brechend voll.  Zur Galerie
27.03.1976: SG Dynamo Dresden gewinnt 2:0 gegen den 1. FC Magdeburg. Die Gegengerade im Rudolf-Harbig-Stadion ist brechend voll.  ©

ANZEIGE: #GABFAF-Hoodie für 20 Euro! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Dresden
Sport aus aller Welt