20. September 2019 / 16:28 Uhr

Trainer Glasner hofft, dass mehr VfL-Fans "auf der Reise durch Europa mit einsteigen"

Trainer Glasner hofft, dass mehr VfL-Fans "auf der Reise durch Europa mit einsteigen"

Andreas Pahlmann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Wenig Leute, gute Stimmung: Trainer Glasner wünscht sich dennoch mehr Fans bei den Europa-League-Spielen des VfL Wolfsburg
Wenig Leute, gute Stimmung: Trainer Glasner wünscht sich dennoch mehr Fans bei den Europa-League-Spielen des VfL Wolfsburg © imago images/regios24
Anzeige

Dass nur 10.200 Zuschauer beim Spiel des VfL Wolfsburg gegen den FC Olexandrija da waren, sorgt für Gesprächsstoff. Kapitän Josuha Guilavogui "kann es verstehen", Trainer Oliver Glasner hofft in Zukunft auf mehr Zuspruch.

Anzeige
Anzeige

10.200 Zuschauer sahen den 3:1-Sieg des VfL Wolfsburg in der Europa League gegen den FC Olexandrija. Die bescheidene Kulisse sorgt für Gesprächsstoff - auch unter den VfL-Fans, auch im Netz. Dass Mittelfeldspieler Maximilian Arnold die Besucherzahl monierte ("Wenn du internationalen Fußball sehen willst, kommst du auch zu solch einem Spiel ins Stadion") kam dabei nicht überall gut an. Dann solle Arnold das "mal seinem Hauptsponsor erklären, wenn plötzlich um 21 Uhr die Bänder bei VW stillstehen, weil die wollen halt Fußball schauen", heißt es etwa in einem Facebook-Kommentar. Kapitän Josuha Guilavogui meinte: „Man kann es verstehen. Es ist spät und die Leute müssen arbeiten.“ Und: „In der vergangenen Saison haben wir hart für Europa gearbeitet und jetzt brauchen wir den zwölften Mann. Zu Hause wollen wir ein volles Stadion haben.“

In der Tat ist und bleibt die Schicht-Taktung im VW-Werk ein entscheidender Grund für die kleine Zuschauerzahl - Spät- und Nachschicht fallen in die Zeit des Spiels, wer Frühschicht hat, ist längst im Bett, wenn in der VW-Arena noch der Ball rollt. Die, die darum nicht kommen "deshalb als ,nicht die wahren Fans' abzustempeln, finde ich nicht sehr durchdacht", heißt es darum in einem weiteren Facebook-Kommentar.

Fussball, Europa League, Gruppenphase 1. Spieltag, VfL Wolfsburg - FC Olexandrija, Saison 2019/20, 19.09.2019, Volkswagen Arena Zur Galerie
Fussball, Europa League, Gruppenphase 1. Spieltag, VfL Wolfsburg - FC Olexandrija, Saison 2019/20, 19.09.2019, Volkswagen Arena ©
Anzeige

Was nicht zum ersten Mal auffiel: Wenn das Stadion nicht voll ist, ist die Stimmung oft besonders gut, auch gegen Olexandrija passte die Atmosphäre, der Fan-Gesang "10.000 Wolfsburger" kam gut an. "Egal wie viele Zuschauer im Stadion waren ..., das ist letztendlich egal. Und diese Grundsatzdebatte ist einfach nur nervig - solange die Nordkurve so eine Stimmung wie gestern macht, passt das schon", schrieb ein weiterer Facebook-User.

Trainer Oliver Glasner sieht es als Aufgabe für sich und das Team, in Zukunft auch bei den ungünstigen Anstoßzeiten für ein volleres Stadion zu sorgen: "Ich habe es im Vorfeld betont, es ist, wie es ist", so der Österreicher. Man müsse die Anhänger mobilisieren, "damit sie auf der Reise durch Europa mit einsteigen. Umso voller der Waggon ist, desto größer ist die Freude." Mit dem Sieg am Donnerstagabend "haben wir den ersten Teil dazu beigetragen. In St. Etienne werden wir versuchen, den nächsten Schritt dorthin zu machen."

Mehr zum VfL Wolfsburg

#GABFAF-AKTION: Robben, van Persie, Lasogga, Jansen, Jarolim, de Jong & Co. - Trikot mit allen Autogrammen vom van-der-Vaart-Abschied hier gewinnen.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt