27. April 2021 / 11:12 Uhr

Vertrag unterschrieben! So erklärt Trainer Julian Nagelsmann seinen Wechsel zum FC Bayern

Vertrag unterschrieben! So erklärt Trainer Julian Nagelsmann seinen Wechsel zum FC Bayern

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Julian Nagelsmann wird neuer Cheftrainer beim FC Bayern München.
Julian Nagelsmann wird neuer Cheftrainer beim FC Bayern München. © IMAGO/Sven Simon (Montage)
Anzeige

Emotionaler Abschied von RB Leipzig, Vorfreude auf den FC Bayern. Trainer Julian Nagelsmann erklärt seinen Wechsel nach München und seine letzten Ziele mit den Sachsen.

Mit emotionalen Abschiedsworten an RB Leipzig und großer Vorfreude auf den FC Bayern hat Julian Nagelsmann seinen seit Dienstagvormittag perfekten Wechsel nach München kommentiert. "Leipzig ist etwas Besonderes - und dennoch werde ich gehen. Ich habe nie einen Hehl daraus gemacht, dass mich der Trainerposten beim FC Bayern München reizt und ich diesen Job gerne annehmen würde, wenn sich diese vielleicht einmalige Gelegenheit ergeben sollte. Es ist für mich etwas sehr Spezielles, das Traineramt beim FC Bayern zu übernehmen", sagte der 33-Jährige in einer offiziellen RB-Mitteilung: "Ich bedanke mich daher ganz herzlich bei Oliver Mintzlaff und allen Verantwortlichen bei RB Leipzig, dass sie gemeinsam mit dem FC Bayern eine Lösung gefunden haben, mir diesen Wunsch zu ermöglichen."

Anzeige

Dem Vernehmen nach erhalten die Leipziger für den Coach, der eigentlich noch bis 2023 unter Vertrag stand, eine Rekord-Ablöse. So sollen sich die Münchner Nagelsmanns Dienste bis zu 25 Millionen Euro kosten lassen. Der Kontrakt des Trainers beim deutschen Rekordmeister startet am 1. Juli und läuft über fünf Jahre. Nagelsmann tritt bei Bayern die Nachfolge von Hansi Flick an, dessen Arbeitsverhältnis wunschgemäß vorzeitig aufgelöst wurde. Der 56-Jährige gilt als Kandidat für den Bundestrainer-Posten, den Joachim Löw nach der anstehen EM aufgeben wird.

Nagelsmann blickt indes auf seine Zeit bei RB zurück und betonte, dass der Weg noch nicht beendet sei. In der Bundesliga haben die Sachsen drei Spieltag vor Saisonende zwar nur noch theoretische Chancen auf den Titel, dafür liegt man im DFB-Pokal aussichtsreich im Rennen. Am kommenden Freitag geht es zum Halbfinale zu Werder Bremen. Zudem erinnerte der Coach daran, dass er mit dem Verein in der vergangenen Saison das Halbfinale der Champions League erreichte.

"Unser Einzug ins Champions-League-Halbfinale war sicherlich das bisherige Highlight unserer gemeinsamen Zeit, ein großer Moment, den ich niemals vergessen werde. In der aktuellen Saison sind wir darüber hinaus drauf und dran, die beste Spielzeit der Bundesligazugehörigkeit von RB Leipzig hinzulegen. Dies wollen wir mit aller Macht erreichen - dies und natürlich, erstmals in der Vereinsgeschichte 'etwas Blechernes' in den Händen zu halten", sagte Nagelsmann.

Und weiter: "Es ist noch zu früh, sich zu verabschieden und ansonsten über Erinnerungen zu sprechen, weil ich hier in Leipzig noch nicht fertig bin. Im Sommer wird meine Mission zwar enden, aber bis dahin geht es mit Vollgas weiter. Wir sind zu einem eingeschworenen Haufen zusammengewachsen, der endlich einen Titel will."