24. Juli 2019 / 09:00 Uhr

Trainer Markus Anfang über sein Aus beim 1. FC Köln, Gespräche mit anderen Vereinen und einen Job im Ausland

Trainer Markus Anfang über sein Aus beim 1. FC Köln, Gespräche mit anderen Vereinen und einen Job im Ausland

René Wenzel
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Ex-Bundesliga-Trainer Markus Anfang ist derzeit für Spielbeobachtungen in Österreich.
Ex-Bundesliga-Trainer Markus Anfang ist derzeit für Spielbeobachtungen in Österreich. © imago/GEPA Pictures
Anzeige

Rund drei Monate nach dem Aus beim 1. Köln spricht Trainer Markus Anfang im SPORTBUZZER-Interview über den Aufstieg seines Ex-Klubs und seine Planungen für die Zukunft.

Das Aus von Markus Anfang beim 1. FC Köln war eher ungewöhnlich. Drei Spieltage vor dem Saisonende lag der Trainer mit seiner Mannschaft an der Tabellenspitze der 2. Liga und auf Aufstiegskurs. Dennoch sah sich der Klub zum Handeln gezwungen und trennte sich von Anfang. Nun sucht der 45-Jährige eine neue Aufgabe und bereitet sich bereits auf künftige Herausforderungen vor - auch in Österreich, wo er sich bei den Trainingslagern der Bundesliga-Klubs neue Eindrücke verschaffte.

Anzeige

Der SPORTBUZZER traf den Trainer dort zum Interview. Anfang spricht über sein Aus in Köln, Gespräche mit anderen Vereinen und die permanenten Bemühungen, sich weiterzuentwickeln.

SPORTBUZZER: Die letzten Wochen der abgelaufenen Zweitliga-Saison verliefen mit der Entlassung beim 1. FC Köln sehr turbulent für Sie. Wie haben Sie die Zeit verarbeitet?

Markus Anfang (45): Ich habe direkt danach alles für mich analysiert. Ich bin jetzt glücklich darüber, dass der 1. FC Köln wieder in der Bundesliga ist.

Anzeige

Daran hatten Sie mit 18 Siegen in 31 Spielen einen großen Anteil. Fühlen Sie sich wie ein Aufstiegstrainer?

Es ist schwierig, wenn du etwas angefangen hast und es nicht ganz zu Ende bringen konntest. Aber am Ende des Tages war es so, dass mein Trainerteam und ich auch unseren Teil dazu beigetragen haben, dass der 1. FC Köln wieder oben ist."

Mehr vom SPORTBUZZER

In der Sommerpause gab es einige Spekulationen um Ihre Zukunft. Unter anderem soll der HSV an Ihnen interessiert gewesen sein. Gab es bei Ihnen Überlegungen, gleich wieder einen neuen Verein zu übernehmen?

Das wäre durchaus denkbar gewesen. Man orientiert sich, führt Gespräche und manchmal passt es auf Anhieb, manchmal eben nicht so. Ich bin offen für spannende neue Herausforderungen, aber es muss am Ende für beide Seiten eine richtig gute Lösung sein.

Trainerposten im Ausland eine Möglichkeit

Wäre das Ausland als nächste Trainerstation auch eine Option für Sie?

Wenn die Aufgabe reizvoll ist und alles passt würde ich auch das Ausland nicht ausschließen.

Markus Anfang traf <b>SPORT</b>BUZZER-Mitarbeiter René Wenzel zum Interview.
Markus Anfang traf SPORTBUZZER-Mitarbeiter René Wenzel zum Interview. © SPORTBUZZER

Sie verbringen aktuell ein paar Tage in Österreich und haben sich zwei Testspiele von ihrem Ex-Verein Bayer Leverkusen angeschaut. Ist die Reise für Sie eine Kombination aus Urlaub und arbeiten?

Nein, das hat nichts mit Urlaub zu tun. Ich bin leidenschaftlich gerne Trainer und freue mich, dass ich jetzt die Zeit habe, ohne Druck neue Eindrücke zu sammeln. Das macht Spaß und bringt mich weiter.

Saison 2019/20: Das sind die Sommer-Transfers der Bundesligisten

Thorgan Hazard, Lucas Hernández, Hannes Wolf un Julian Brandt - nur vier Spieler, die in der kommenden Saison in der Bundesliga spielen werden. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt die Sommertransfers der deutschen Erstligisten! Zur Galerie
Thorgan Hazard, Lucas Hernández, Hannes Wolf un Julian Brandt - nur vier Spieler, die in der kommenden Saison in der Bundesliga spielen werden. Der SPORTBUZZER zeigt die Sommertransfers der deutschen Erstligisten! ©

Wenn Sie einen Tipp abgeben müssten: Wer steigt in der kommenden Saison direkt aus der 2. Liga auf?


Es ist schwierig, zwei Mannschaften zu nennen. Es ist generell eine sehr harte Liga. Es kommen immer wieder Teams oben mit dazu, mit denen man vor der Saison nicht gerechnet hätte. Klar gibt es Favoriten, das war letztes Jahr schon so. Es war aber auch so, dass manche Favoriten ihrer Rolle am Ende nicht gerecht geworden sind - das kann immer wieder passieren.

[Anzeige] Alle Spiele der Fußball WM live und exklusiv bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.