06. September 2021 / 11:43 Uhr

Trainer, Team, Ambitionen: Mario Götze erklärt Vertragsverlängerung bei der PSV Eindhoven

Trainer, Team, Ambitionen: Mario Götze erklärt Vertragsverlängerung bei der PSV Eindhoven

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Mario Götze bleibt der PSV Eindhoven über die Saison hinaus erhalten.
Mario Götze bleibt der PSV Eindhoven über die Saison hinaus erhalten. © IMAGO/Fotostand (Montage)
Anzeige

Mario Götze hat seinen Vertrag bei der PSV Eindhoven bis 2024 verlängert. Nach seinem stillen Abschied aus der Bundesliga scheint er in der niederländischen Eredivisie angekommen zu sein. Der 29-Jährige nennt die Beweggründe für seinen Verbleib bei der PSV.

Die unmittelbare Zukunft von Mario Götze ist geklärt. Am Montag gab die PSV Eindhoven die Vertragsverlängerung des ehemaligen Bundesliga-Profis bekannt. Der Kontrakt des 29-Jährigen, der am Ende der angebrochenen Saison ausgelaufen wäre, läuft nun bis 2024. Für den WM-Helden von 2014, dessen Arbeitspapier bei Borussia Dortmund im Anschluss an die Spielzeit 2019/20 nicht verlängert worden war, geht der in der Folge gestartete Exkurs in die Eredivisie damit weiter. Aus gutem Grund: "Die PSV ist ein großartiger Verein und ich kann hier unter einem hervorragenden Trainer und Betreuerstab arbeiten. Außerdem ist die Energie, die unser Team umgibt, sehr angenehm", wird Götze mit Blick auf die Beweggründe für die Ausweitung der Zusammenarbeit in der Klub-Mitteilung zitiert.

Anzeige

Dass sich der Offensivspieler bei seinem niederländischen Arbeitgeber wohlfühlt, spiegelt sich nicht zuletzt in der sportlichen Bilanz Götzes seit seinem Wechsel nach Eindhoven wider. 35 Pflichtspiele absolvierte der 63-malige Nationalspieler bislang im Trikot der PSV, erzielte dabei zehn Tore und bereitete zehn weitere vor. "Das Gesamtbild stimmt und deshalb freue ich mich sehr, meine Fußballkarriere hier fortzusetzen", begründet Götze die Fortsetzung der Liaison. Und auch der Klub ist mit den Leistungen seines Schützlings zufrieden. "Es ist kein Geheimnis, dass Mario ein prägender Spieler für das Team ist und unsere Ambitionen verwirklicht. Es war uns sehr wichtig, ihn länger für den PSV zu behalten", so Sportdirektor John de Jong.

Die Aufgaben der laufenden Spielzeit geht Götze, der mit der PSV erst kürzlich in den Playoffs der Champions League scheiterte und mit seinem Klub wie schon im vergangenen Jahr mit der Europa League vorlieb nehmen muss, ambitioniert an. "Der Grundstein" für eine erfolgreiche Saison sei gelegt, betont der 29-Jährige, wenngleich der Erfolg kein Selbstläufer werde. "Es wird eine große Herausforderung sein, das Niveau zu halten, das wir seit zehn Monaten angezapft haben, aber das ist das Ziel, das ich mir gesetzt habe. Wir können uns noch weiterentwickeln und ich möchte ein Teil davon sein." Aktuell befindet sich Eindhoven zumindest auf nationaler Ebene auf Kurs. Nach drei Partien grüßt die PSV ungeschlagen von der Tabellenspitze.

Götze hatte zur Saison 2010/11 bei Borussia Dortmund den Sprung zu den Profis geschafft. Nach erfolgreichen Jahren unter seinem Förderer Jürgen Klopp und dem Gewinn zweier deutscher Meisterschaften folgte der Mittelfeldspieler 2013 dem Ruf von Rekordmeister Bayern München, der sich die Dienste von Götze für 37 Millionen Euro sicherte. Bedingt von einer hartnäckigen Stoffwechselerkrankung schaffte er es jedoch nicht, an seine starken Leistungen beim BVB anzuknüpfen, wenngleich er mit 114 Pflichtspielen, 36 Toren und 24 Vorlagen für die Münchener eine achtbare Bilanz auflegte. Es folgte 2016 die Rückkehr zum BVB, wo es für ihn nach der Saison 2019/20 nicht weiterging. Zuletzt galt er dank seiner guten Leistungen auch wieder als Kandidat für eine DFB-Rückkehr unter Neu-Bundestrainer Hansi Flick.