28. Februar 2019 / 16:41 Uhr

Trainerduo des VSK Osterholz-Scharmbeck verlängert

Trainerduo des VSK Osterholz-Scharmbeck verlängert

Tobias Dohr
Weser-Kurier
Fußball Bezirksliga Lüneburg 3, VSK Osterholz-Scharmbeck - SV Vorwärts Hülsen, Frank Müller, Oliver Schilling
Das Trainerduo Frank Müller (li) und OIiver Schilling (re) steht auch in der kommenden Saison an der Seitenlinie des VSK. © Tobias Dohr
Anzeige

Der Bezirksligist verlängert mit Oliver Schilling und Frank Müller und legt auch in einigen anderen Bereichen ein Fundament

Der VSK Osterholz-Scharmbeck hat turbulente Jahre hinter sich. Nach zwei Saisons Abstiegskampf in der Fußball-Bezirksliga Lüneburg 3 hat der neue Coach Oliver Schilling die Kreisstädter in dieser Spielzeit eindeutig auf Kurs gebracht. Insofern kam die Nachricht von Teammanager Markus Friedrichs nicht wirklich überraschend: Der Klub wird auch in der kommenden Saison mit Coach Oliver Schilling und Co-Trainer Frank Müller zusammenarbeiten. Aber nicht nur das. „Das komplette Trainerteam hat verlängert“, verkündete Friedrichs. Neben Schilling und Müller haben also auch Erwin Rapp und Wolfgang Stöhr ihre Zusage für eine weitere Saison gegeben. Zudem wurde Spartenvorstand Ralf Strömer auf der jüngsten Spartenversammlung einstimmig wiedergewählt. Der Verein hat die vergangenen Wochen und Monate offenbar intensiv genutzt, um ein Fundament für die Zukunft zu legen. Denn Friedrichs verkündete auch noch einige andere Neuerungen bei den Grün-Weißen.

Anzeige

So wird Lorenz Gehrmann seinen Trainerposten bei der zweiten Mannschaft zum Saisonende abgeben. Gehrmann plant einen Hausbau, wird dem Verein darüber hinaus aber die Treue halten. Die Kreisliga-Formation wird ab Sommer von Kay Edmüller übernommen, der derzeit für die U19-Junioren des VSK in der Landesliga zuständig ist. Insofern macht dessen Beförderung doppelt Sinn, wie Friedrichs verrät: „Bis auf ganz wenige Ausnahmen hat die komplette A-Jugend seine Zusage für den Herrenbereich gegeben.“

Mehr zum VSK Osterholz-Scharmbeck

Mit etwa fünf bis sieben U19-Spielern plant Oliver Schilling im Sommer. „Wer genau das am Ende sein wird, wird auch die Vorbereitung im Sommer zeigen“, sagt der Bezirksliga-Coach. Die restlichen A-Junioren sollen dann bei Kay Edmüller in der Kreisliga beste Voraussetzungen haben, um sich dort ebenfalls optimal weiterentwickeln zu können. Dabei helfen wird auch Peter Ehlers, der weiterhin im Trainer- und Betreuerstab der zweiten VSK-Mannschaft bleiben wird. Und Markus Friedrichs hat noch mehr zu verkünden: So wird Edgar Meier, derzeit noch Torwarttrainer bei der Kreisliga-Formation, künftig gezielt die Torhüter im Alter zwischen der U14 und U19 fördern und begleiten. Und auch die vakante Stelle des Jugendkoordinators, die nach dem Aufstieg Strömers vom Jugendleiter zum Spartenvorstand vakant war, wird zeitnah neu besetzt. Uwe Papencord, der derzeit die U11 der Kreisstädter trainiert und auch schon im Jugendbereich von Werder Bremen Erfahrungen sammeln konnte, soll zukünftig die Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen den Teams von der U14 bis in den Herrenbereich optimieren. Und zu guter Letzt kann VSK-Manager Friedrichs auch noch verkünden: „Ich selbst werde auch weitermachen.“

Fußball Bezirksliga Lüneburg 3, VSK Osterholz-Scharmbeck - SV Vorwärts Hülsen, Maximilian Dohme
Speerspitze einer neuen VSK-Generation: Der erst 19-jährige Maximilian Dohme (rechts) kam bereits bei den Bezirksliga-Herren zum Einsatz. © Tobias Dohr
Mehr zur Bezirksliga Lüneburg 3

Es bewegt sich was beim VSK – und das merken Friedrichs und Schilling auch bei den Gesprächen mit dem bestehenden Kader, aus dem übrigens Abel Tsigab und Florian Lange im Winter ausgeschieden sind: „Die Gespräche mit den Spielern laufen gut, wir haben schon viele Zusagen für die kommende Saison bekommen“, sagt Friedrichs. Für Trainer Oliver Schilling sind die jüngsten Personalien genau die Entwicklungsschritte, die er sich bei seinem Amtsantritt im vergangenen Sommer gewünscht hat: „Ich habe immer gesagt, dass ich nachhaltig arbeiten möchte. Die Voraussetzungen dafür sind wirklich gut.“ Besonders der U19-Kader macht dem ambitionierten Coach viel Freude: „Ich habe seit Jahren keine U19 mehr gesehen, die so diszipliniert ist.“ Dennoch warnt Schilling auch vor überzogenen Erwartungen: „Es gibt hier immer noch viele, die den Verein gerne in der Landesliga sehen würden. Ich hätte da ohne Frage auch große Lust drauf, aber man darf nicht vergessen, dass wir im Aufbau sind. Und wir haben gegen Ende der Hinrunde ja deutlich gesehen, was uns auf Spitzenteams wie Etelsen oder Ottersberg noch fehlt.“

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.