12. Mai 2021 / 19:12 Uhr

Trainerfrage geklärt: Lars Martsch übernimmt A-Jugend des MTV Gifhorn

Trainerfrage geklärt: Lars Martsch übernimmt A-Jugend des MTV Gifhorn

Yannik Haustein
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Soll für Kontinuität sorgen: Lars Martsch wird Trainer bei der A-Jugend des MTV Gifhorn und soll das Team zurück in die Niedersachsenliga führen.
Soll für Kontinuität sorgen: Lars Martsch wird Trainer bei der A-Jugend des MTV Gifhorn und soll das Team zurück in die Niedersachsenliga führen. © Lea Rebuschat / BSC Acosta
Anzeige

Der MTV Gifhorn will Konstanz auf der Trainerposition seines A-Jugend-Teams: Lars Martsch soll sie dem Fußball-Landesligisten bringen: Er löst Dirk Topf an der Seitenlinie ab.

Ursprünglich wollte sich Dirk Topf schon 2018 auf seinen Posten als sportlicher Leiter im Jugendbereich konzentrieren, trat als Trainer zurück, von seinem Nachfolger René Wegner trennte sich der MTV noch vor dem Ende der Saison 2018/19. Topf sprang ein, danach übernahm Jan Rinkel, der aber noch vor dem ersten Pflichtspiel 2020/21 wieder weg war. Wieder half Topf aus, diesmal mit Unterstützung von Herren-Coach Michael Spies.

Anzeige

Mit Martsch hat der MTV nun einen Trainer, "der hoffentlich länger bleibt", so Topf. "Wir wollen mit ihm Kontinuität reinbekommen und wieder in die Niedersachsenliga aufsteigen." Zuletzt hatte Martsch, der aus Didderse stammt, die U16 und U18 des BSC Acosta in Braunschweig trainiert.

Mehr Gifhorner Fußball

Der neue MTV-Coach hat Gifhorner Vergangenheit, allerdings nicht beim MTV: "Er hat bei der SV Gifhorn die C- und D-Jugend trainiert, auch den Jahrgang, den er jetzt übernimmt. Sechs, sieben Spieler kennt er deshalb schon", erklärt Topf, der seinen Nachfolger selbst angerufen hatte: "Wir kennen uns schon lange, Lars macht ja schon länger Jugendarbeit. Ich habe ihn einfach mal angerufen, um zu fragen, was er macht, wir haben uns mit Spartenleiter Serkan Güngör zusammengesetzt und schnell gemerkt: Er ist für uns genau richtig. Lars ist engagiert, zuverlässig und schon länger im Geschäft", freut sich Topf.

Anzeige

Er selbst hofft nun, sich auf seine Aufgaben als sportlicher Leiter konzentrieren zu können. "Vielleicht kann ich mich ja jetzt in aller Ruhe darum kümmern", so Topf mit einem Schmunzeln. "Wir suchen ja schon länger, aber es hat sich schwierig gestaltet, einen Trainer zu finden, der auch länger bleibt. Deshalb sind wir sehr froh darüber, dass wir Lars an Bord haben."