22. Juni 2022 / 12:10 Uhr

Zum Trainingsauftakt von Union: Awoniyi hat sich verabschiedet - Wechsel zu Nottingham steht bevor

Zum Trainingsauftakt von Union: Awoniyi hat sich verabschiedet - Wechsel zu Nottingham steht bevor

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Union-Stürmer Taiwo Awoniyi hat sich von seinen Teamkollegen verabschiedet. 
Union-Stürmer Taiwo Awoniyi hat sich von seinen Teamkollegen verabschiedet.  © IMAGO/Matthias Koch
Anzeige

Torjäger Taiwo Awoniyi hat sich beim Trainingsauftakt von Union Berlin bei seinen Mitspielern verabschiedet. Der Stürmer steht vor einem Wechsel zu Premier-League-Klub Nottingham Forrest. 

Taiwo Awoniyi hat sich zum Trainingsauftakt von Bundesligist Union Berlin von seiner Mannschaft verabschiedet. Der erfolgreichste Berliner Stürmer der vergangenen Saison verließ anschließend das Trainingsgelände. Premier-League-Aufsteiger Nottingham Forrest gilt als Kaufkandidat, eine Einigung beider Vereine steht noch aus. Medienberichten zufolge kann Awoniyi eine Ausstiegsklausel in Höhe von 20 Millionen Euro zu einem Wechsel nutzen.

Anzeige

Somit bat Union-Trainer Urs Fischer am Mittwoch 19 Feldspieler und drei Torhüter zum Start auf den Rasen, nachdem am Montag und Dienstag sich die Spieler einem Medizincheck in der Charité und einem Leistungstest auf dem Platz unterziehen mussten. Sechs Wochen vor dem Start in die neue Saison mit dem Derby gegen Hertha BSC zum Auftakt musste Fischer noch auf die Nationalspieler verzichten, die erst später einsteigen. Zudem verzögert sich die Rückkehr des an Legia Warschau ausgeliehenen Pawel Wszolek, da die polnische Liga länger andauerte.

Auch Neuzugang Danilho Doekhi vom niederländischen Erstligisten Vitesse Arnheim fehlte noch auf dem Trainingsplatz und stößt erst am Donnerstag im ersten Trainingslager in Bad Saarow, das bis Sonntag andauert, zur Mannschaft. Auch die beiden Neuverpflichtungen von Bundesliga-Absteiger SpVgg Greuther Fürth, Paul Seguin und Jamie Lewelling, standen nicht auf dem Platz. Lewelling trainierte noch individuell.

Anzeige

Timo Baumgartl wird nach seiner Hodenkrebserkrankung erst im zweiten Trainingslager vom 11. bis 20. Juli in Neukirchen am Großvenediger in Österreich zur Mannschaft stoßen. Der Verteidiger von der PSV Eindhoven, dessen Leihe um ein weiteres Jahr verlängert wurde, darf nach seiner Reha noch den Urlaub genießen.