05. Januar 2022 / 17:30 Uhr

Trainingsstart in Vorsfelde: Darum war Flaschel der Froschkönig

Trainingsstart in Vorsfelde: Darum war Flaschel der Froschkönig

Jürgen Braun
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Fußball-Landesliga, SSV Vorsfelde - MTV Isenbüttel
Für einen Spaß zu haben: Philipp Flaschel (r.; mit Fabio Ciquino) sorgte beim Vorsfelder Trainingsstart für Heiterkeit. © Roland Hermstein
Anzeige

Fußball-Landesliga-Spitzenreiter SSV Vorsfelde hat das Training wieder aufgenommen. Zum Re-Start gab es etwas zu lachen: Ein Froschkönig war dabei. Derweil wechselte Keeper Niklas Wienhold zum VfB Fallersleben.

So einen heiteren Trainingsauftakt gibt es auch nicht alle Tage! Bei Fußball-Landesliga-Spitzenreiter SSV Vorsfelde, der am 6. Februar in die Rückrunde startet, hatten Trainerstab und 21 Akteure am Montagabend einiges zu lachen. Eigentlich sogar 22 Akteure. Denn am Ende lachte auch Philipp Flaschel mit. Flaschel war 30 geworden, ist immer noch Junggeselle. Und das hatte Folgen: Justin Kick und Michel Haberecht, die beiden Führungsspieler, schnappten ihn sich, versorgten ihn mit grünen Leggins, einem grünen Ballett-Tutu und einer Krone samt Froschaugen. "Er musste als Froschkönig trainieren", so Haberecht.

Anzeige

Wer 30 wird, unverheiratet oder nicht verlobt ist, muss ja traditionell vor dem Rathaus fegen. Das ersparten ihm die Teamkollegen. Und diese Nummer mit dem Froschkostüm zog er durch. Flaschel: "Ich war ja darauf eingestellt, dass da was kommt." Coach Willi Feer: "Er hat das gut gemeistert."

Bei allem Spaß wurde auch ernsthaft trainiert. "Gut zwei Stunden", so der Coach, "das war schon eine schöne Einheit." Es fehlten nur die Urlauber Tom-Luca Winter, Luan Maziemke und Marvin Kawurek. Zwei Akteure haben den SSV verlassen: Keeper Niklas Wienhold, im Sommer von der A-Jugend des VfL Wolfsburg gekommen, wechselt zu Bezirksligist VfB Fallersleben. Und der Österreicher Stefan Fleischhacker wird nach dem Ende seines beruflichen Aufenthalts in Wolfsburg nach Österreich zurückkehren.

In einem Monat das erste Punktspiel im neuen Jahr - bis dahin will der SSV vier Tests bestreiten. Bereits am Samstag (13 Uhr) geht es los - beim Regionalligisten Halberstadt. Am Sonntag, 16. Januar, gastiert der SSV dann um 14 Uhr bei Blau-Weiß Neuhof. Es wäre zum Abschluss eines Kurztrainingslagers, das für den 14. bis 16. Januar in Barsinghausen angedacht ist. Am Samstag, 22. Januar (14 Uhr), gastiert Eintracht Wernigerode im Drömlingstadion und am Sonntag, 30. Januar (13.30 Uhr), spielt der SSV beim Goslarer SC, ehe es eine Woche später beim MTV Isenbüttel in die Landesliga-Rückrunde geht.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.