23. Juni 2021 / 09:57 Uhr

Trainingszentrum und Stadiongebäude leuchten: RB Leipzig beteiligt sich an der "Night of Light"

Trainingszentrum und Stadiongebäude leuchten: RB Leipzig beteiligt sich an der "Night of Light"

Antje Henselin-Rudolph
Leipziger Volkszeitung
Die Akademie am Cottaweg während der Night of Lights.
Die Akademie am Cottaweg während der "Night of Light". © Christian Modla
Anzeige

Das Bündnis #AlarmstufeRot wollte mit der "Night of Light" auf die Not der nach wie vor leidenden Veranstaltungsbranche aufmerksam auch. RB Leipzig beteiligte sich an der lange geplanten Aktion. Eine Red-Bull-Arena in Regenbogenfarben wird es nicht geben.

Anzeige

Leipzig. Wer am Dienstagabend an der Red-Bull-Arena oder RB Leipzigs Trainingszentrum am Cottaweg vorbeikam, bemerkte: Die Gebäude erstrahlten in leuchtendem Rot. Hintergrund war die "Night of Light" des Aktionsbündnisses #AlarmstufeRot. In ihm haben sich Initiativen und Verbände der deutschen Veranstaltungswirtschaft zusammengeschlossen. Gemeinsam wollen sie auf die Herausforderungen und die Benachteiligung der Branche während der Corona-Pandemie aufmerksam machen, als monatelang Konzerthallen, Theater und mehr dicht und eben auch Sportstätten leer blieben.

Anzeige

Die "Night of Light" war eine bundes- und europaweite Protestaktion. "Wer immer noch im Lockdown ist, wer keine ausreichende Hilfe erhalten hat, wer unsere Branche weiterhin in höchster Gefahr sieht, der setzt ein rotesLicht", hieß es im Aufruf. "Beleuchtet Eure Theater, Clubs, Denkmäler, Stadthallen, Firmengebäude, Restaurants, Eventlocations, Messehallen, Brücken, Wahrzeichen." Diesem Aufruf folgte auch der deutsche Vizemeister, schaltete entsprechend die roten Lichter an.

Keine regenbogenfarbene Arena

Eine Red-Bull-Arena beziehungsweise ein Stadiongebäude in Regenbogenfarben wird es dagegen am Mittwoch zur EM-Partie zwischen Deutschland und Ungarn nicht geben. Nach SPORTBUZZER-Informationen wollen die Verantwortlichen, die sich bereits vor einiger Zeit für die Teilnahme an der "Night of Light" entschieden hatten, die Aufmerksamkeit darauf lenken und auch belassen. Im Rahmen der Kampagne "Unser Ball ist bunt" hat sich RB in der Vergangenheit auf verschiedenen Wegen immer wieder für Toleranz und Vielfalt stark gemacht.

Mehrere Bundesligisten strahlen ihre Arenen am Mittwoch bunt an, um gegen den europäischen Fußballverband UEFA zu protestieren. Der hatte es abgelehnt, die Allianz Arena, in der die EM-Begegnung stattfindet, entsprechend zu beleuchten. Die Regenbogenfahne steht als Symbol für die Akzeptanz und Gleichberechtigung von Menschen, die sich nicht mit dem traditionellen Rollenbild von Mann und Frau oder anderen Normen rund um Geschlecht und Sexualität identifizieren.

Hintergrund der Debatte ist ein Gesetz, das die Informationsrechte von Jugendlichen in Hinblick auf Homosexualität und Transsexualität in Ungarn einschränkt und in der vergangenen Woche vom ungarischen Parlament gebilligt wurde. Das Gesetz gilt als besonderes Anliegen von Ministerpräsident Viktor Orban.