06. Januar 2022 / 15:47 Uhr

Bericht: Borussia Mönchengladbach schnappt sich nächstes Hertha-Talent

Bericht: Borussia Mönchengladbach schnappt sich nächstes Hertha-Talent

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Fussball, A-Junioren, Saison 2021/2022, Testspiel, 1. FC Union Berlin - Hertha BSC, Jamil Najjar Hertha BSC, 12.07. 2021, *** Football, A Juniors, 2021 2022 season, Test match, 1 FC Union Berlin Hertha BSC, Jamil Najjar Hertha BSC , 12 07 2021, Copyright: xSebastianxRäppold/MatthiasxKochx
Jamil Najjar steht vor einem Wechsel zu Borussia Mönchengladbach. © imago images/Matthias Koch
Anzeige

Der 18 Jahre alte Innenverteidiger Jamil Najjar, der in der laufenden Saison in sechs Regionalligaspielen für die Hertha-Reserve zum Einsatz kam, soll vor einem Wechsel zu Bundesligist Borussia Mönchengladbach stehen.

Nach Luca Netz steht innerhalb eines Jahres das zweite große Talent von Hertha BSC vor einem Wechsel zu Borussia Mönchengladbach. Wie die Bild am Donnerstag berichtet, steht der Transfer des 18-jährigen Innenverteidigers Jamil Najjar an den Niederrhein kurz bevor.

Anzeige

Demnach hätte sich Gladbach mit Najjar bereits auf einen Vertrag bis 2025 geeeingt. Der Youngster kam in der laufenden Saison 2021/22 in der Hertha-Reserve in sechs Regionalligaspielen zum Einsatz, wartet aber noch auf sein Bundesliga-Debüt für die Blau-Weißen. Im Sommer 2017 wechselte das hoch gehandelte Defensivtalent vom FC Internationale Berlin zur Alten Dame.

Start beim TSV Rudow

Mit dem Kicken begonnen hat er beim TSV Rudow. Neben seinen Spielen bei der Regionalliga-Truppe von Coach Ante Covic kam Najjar in dieser Spielzeit auch auf sechs Begegnungen in der A-Junioren-Bundesliga. Sein Vertrag bei Hertha läuft laut transfermarkt.de am 30. Juni 2022 aus, womit die Berliner bei einem Wechsel im Sommer leer ausgehen würden.

Anzeige

Bei Luca Netz aus Wandlitz (Barnim), der einst beim FSV Bernau seine ersten fußballerischen Schritte machte, kassierte die Alte Dame immerhin zwei Millionen Euro plus Boni. Dennoch waren die Verantwortlichen alles andere als erfreut über den Wechsel von Netz, der bei Hertha elf Jahre lang ausgebildet wurde und erst im Januar 2021 als 17-Jähriger sein Debüt in der Beletage des deutschen Fußballs feierte.