18. Juli 2021 / 14:21 Uhr

Transfer-Coup für Hertha BSC? Bericht: Fredi Bobic will Frankfurt-Star Filip Kostic nach Berlin lotsen

Transfer-Coup für Hertha BSC? Bericht: Fredi Bobic will Frankfurt-Star Filip Kostic nach Berlin lotsen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Filip Kostic ist offenbar ins Visier von Hertha BSC geraten.
Filip Kostic ist offenbar ins Visier von Hertha BSC geraten. © Getty Images (Montage)
Anzeige

Hertha BSC arbeitet einem Medienbericht zufolge an einer spektakulären Neuverpflichtung. Laut "Bild" steht Frankfurt-Star Filip Kostic im Visier der Berliner, die nach dem Verkauf von Stürmer Jhon Cordoba über frisches Geld verfügen.

Anzeige

Wildert Fredi Bobic bei seinem Ex-Verein Eintracht Frankfurt? Offenbar plant der neue Sportchef von Hertha BSC einen spektakulären Transfer-Coup. Einem Bericht der Bild zufolge will der 49-Jährige den Frankfurter Offensivstar Filip Kostic in die Hauptstadt lotsen. Zwar gebe es für den Serben noch kein offizielles Angebot, wohl aber ein intensives Interesse aus Berlin. Die Hertha würde demnach bereits an einer ersten Offerte arbeiten.

Anzeige

Bobic hatte den 28-Jährigen als Sportchef bereits zwei Mal verpflichtet: 2014 holte er den Linksaußen für sechs Millionen Euro vom FC Groningen zum VfB Stuttgart, 2018 zunächst auf Leihbasis, ein Jahr später fest für die gleiche Summe vom Hamburger SV nach Frankfurt. Für die Adlerträger schoss der serbische Nationalspieler bisher 26 Treffer in 127 Spielen - und bereitete weitere 48 Tore vor. Sein Vertrag am Main läuft noch bis 2023, nach dem Abgang von André Silva (wechselt zu RB Leipzig) soll Kostic auf jeden Fall gehalten werden. "Ich kann dazu nichts sagen, es liegt überhaupt nichts vor", zitierte Bild den SGE-Sportvorstand und Bobic-Nachfolger Markus Krösche. "Filip weiß außerdem genau, was er an uns hat."

Die Herthaner sind finanziell wahrscheinlich in der Lage, die hohen Ablöseforderungen aus Frankfurt zu erfüllen. Demnach soll Krösche für den dribbelstarken Serben rund 30 Millionen Euro als Transfersumme aufrufen. Hertha könnten neben der Unterstützung durch Investor Lars Windhorst und dessen Tennor-Gruppe auch der Verkauf von Spielern helfen. Mittelstürmer Jhon Cordoba verlässt die Hertha, schließt sich nach nur einem Jahr in Berlin dem russischen Erstligisten FK Krasnodar an und spült wohl rund 20 Millionen Euro Ablöse plus Boni in die Hertha-Kassen. Auch Dodi Lukebakio, Matheus Cunha und Dedryck Boyata könnten noch zu Geld gemacht werden, um Trainer Pal Dardai mit neuen Spielern zu helfen.

Der für seine überragenden Flanken bekannte Kostic hatte sich im kongenialen Gespann mit Silva und Mittelfeldmann Daichi Kamada in der vergangenen Saison in den Vordergrund gespielt, allein in 2020/21 gelangen ihm 17 Torvorlagen in 30 Spielen. Weitere Interessenten an seinen Diensten sollen insbesondere aus der italienischen Serie A kommen, darunter sind illustre Namen wie Lazio Rom, AS Rom um Star-Trainer José Mourinho sowie Inter Mailand, das allerdings die Ablöse nur unter größter Mühe aufbringen könnten.