06. Juli 2022 / 21:51 Uhr

Transfer fix: Mainz-Kapitän Moussa Niakhaté wechselt zu Nottingham Forest

Transfer fix: Mainz-Kapitän Moussa Niakhaté wechselt zu Nottingham Forest

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Moussa Niakhaté wechselt zu Nottingham Forest.
Moussa Niakhaté wechselt zu Nottingham Forest. © IMAGO/News Images
Anzeige

Jetzt ist es offiziell: Moussa Niakhaté verlässt Mainz 05 und wechselt zum Premier-League-Aufsteiger Nottingham Forest. Das teilten beide Klubs am Mittwochabend mit. Der Kapitän wandte sich mit emotionalen Worten an die eigenen Fans.

Der Kapitän geht von Bord: Moussa Niakhaté wechselt von Mainz 05 zum Premier-League-Klub Nottingham Forest. Das teilten beide Vereine am Mittwochabend offiziell mit. Der 26 Jahre alte Abwehrspieler unterschrieb beim Aufsteiger aus England einen Dreijahresvertrag. Laut Medienberichten beträgt die Ablöse 10 Millionen Euro plus weitere 5 Millionen Euro an zusätzlichen Bonuszahlungen. Offiziell vereinbarten die Klubs über die Summe Stillschweigen. Niakhaté war seit der vergangenen Saison Kapitän der Mainzer.

Anzeige

"Es war Moussas ausdrücklicher Wunsch, in seiner Karriere auch in der Premier League zu spielen. Diese Gelegenheit bietet sich ihm jetzt mit dem Wechsel zu Nottingham Forest", erklärte der Mainzer Sportvorstand Christian Heidel in der Pressemitteilung zum Wechsel. Die Chance habe ihn der Verein nicht verbauen wollen. "Moussa hat sich in Mainz zu einem sportlichen Führungsspieler und zum Kapitän der Mannschaft entwickelt. Er ist ein feiner Mensch, der in und außerhalb der Kabine immer Haltung gezeigt und alles für den Verein gegeben hat", lobte der Mainzer Boss.

Niakhaté spielte seit 2018 für die Rheinhessen. Damals wurde der Franzose für 6 Millionen Euro vom FC Metz verpflichtet. Seitdem absolvierte Niakhaté 135 Pflichtspiele, in denen ihm neun Treffer gelangen. Mit emotionalen Worten verabschiedete sich Niakhaté auf der Mainzer Homepage von den Fans: "Vor vier Jahren, als ich nach Mainz gekommen bin, hätte ich nicht damit gerechnet, so viel Liebe zu erfahren. Ich kann mir kaum vorstellen, dass mir diese Art der Zuneigung bei einem anderen Verein noch einmal begegnet", sagte der Abwehrspieler. Für ihn sei es nun Zeit für "eine neue sportliche Herausforderung": "Ich bin sehr dankbar für diese Zeit und in diesem Verein, mit meinen Mitspielern und für euch gespielt zu haben."