02. Oktober 2020 / 19:05 Uhr

Transfer fix: Maximilian Philipp ist der vierte Wolfsburg-Neuzugang

Transfer fix: Maximilian Philipp ist der vierte Wolfsburg-Neuzugang

Andreas Pahlmann und Marcel Westermann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Maximilian Phillip wechselt zum VfL Wolfsburg
Maximilian Phillip wechselt zum VfL Wolfsburg © imago images / VfL
Anzeige

Es kommt nicht überraschend: Maximilian Philipp verstärkt den Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg, der Offensiv-Mann kommt auf Leihbasis von Dinamo Moskau.

Anzeige

Es hatte sich angebahnt, jetzt steht es fest: Maximilian Philipp wechselt vom russischen Erstligisten Dinamo Moskau zum VfL Wolfsburg - das gab der Fußball-Bundesligist am Freitagabend bekannt. Der Offensiv-Mann wird für ein Jahr ausgeliehen und erhält die Rückennummer 17.

Anzeige

Unter anderem wollte der VfL sich noch auf dem rechten Flügel verstärken, jetzt haben die Wolfsburger ihren Wunschspieler im zweiten Anlauf bekommen. Und der freut sich auf seine nächste Aufgabe: "Das Jahr in Moskau hat mich sportlich, vor allem aber auch menschlich enorm weitergebracht und war eine tolle Erfahrung. Dennoch ist bei mir in den vergangenen Wochen und Monaten der Wunsch immer größer geworden, wieder in die Bundesliga zurückzukehren und mich der dortigen Konkurrenz zu stellen", wird Philipp auf der VfL-Homepage zitiert. "Dass ich diese Möglichkeit nun in Wolfsburg bekomme, freut mich sehr, weil ich den VfL schon vor den sehr guten Gesprächen mit Jörg Schmadtke und Marcel Schäfer als einen professionell geführten Klub wahrgenommen habe, der eine klare Strategie verfolgt, mit der ich mich zu einhundert Prozent identifiziere."

Mehr zum VfL Wolfsburg

Im vergangenen Sommer waren Wolfsburg und der Ex-Dortmunder bereits einig. Der Offensivmann hatte sich bereits intensiv mit den VfL-Verantwortlichen ausgetauscht, aber der BVB forderte damals 20 Millionen Euro als Ablöse, für den VfL zu viel. Dinamo Moskau zahlte sie, stattete Philipp mit einem Fünfjahres-Vertrag aus. Mehr zum VfL Wolfsburg. Aber so richtig wohl fühlte sich der 26-Jährige in Russland nicht – und Anfang der Woche tat sich für den VfL die Chance auf ein Leihgeschäft auf. Sportdirektor Marcel Schäfer freut's: "Mit Maximilian haben wir die hochkarätige Verstärkung bekommen, nach der wir gesucht haben. Wir hatten uns bereits im vorigen Jahr mit ihm beschäftigt, umso schöner ist es, dass es mit der Verpflichtung nun geklappt hat, denn er ist nicht nur vielseitig in der Offensive einsetzbar, sondern mit seiner Präsenz, seinem Engagement auf dem Platz und seinem unbedingten Siegeswillen der Typ Spieler, der den Unterschied ausmachen kann."

Philipp wurde nach BVB-Wechsel nicht glücklich

Philipp war auch nach seinem Wechsel vor drei Jahren von Freiburg nach Dortmund nicht richtig glücklich geworden, in der Offensive des BVB herrschte zudem großer Konkurrenzkampf. In 51 Pflichtspielen waren dem einstigen Freiburger Stammspieler (88 Pflichtspiele, 18 Tore, 23 Vorlagen) bei der Borussia "nur" elf Tore und acht Vorlagen geglückt. Allerdings hatte Philipp auch mit Verletzungen zu kämpfen.

In Wolfsburg ist Philipp nach Verteidiger Maxence Lacroix (Sochaux), Stürmer Bartosz Bialek (Lubin) und Defensiv-Allrounder Ridle Baku (Mainz 05) der vierte Neuzugang in dieser Transferperiode, die am Montag endet. Denkbar, dass der Offensivmann schon am Sonntag beim Spiel gegen den FC Augsburg im Kader steht - denn nach der Covid-19-Infektion von Renato Steffen ist der Personalsituation auch in der Offensive alles andere als optimal.

Offen ist, ob nach der Philipp-Leihe jetzt der Weg von Offensivtalent Omar Marmoush nach Österreich frei ist. Der Linzer ASK, Ex-Klub voon Trainer Oliver Glasner, würde den Ägypter gern verpflichten.

Schmadtke junior wird Scouting-Chef

Um kommende VfL-Zugänge kümmert sich demnächst der Sohn von Manager Jörg Schmadtke. Nils Schmadtke wird in der umstrukturierten Scouting-Abteilung des VfL ab kommenden Montag als Leiter fungieren. Zuvor war der 31-Jährige bereits für den 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach als Scout tätig. Schäfer: „Ich kenne Nils schon lange, wir waren bereits während meiner Zeit in den USA im Austausch und standen immer in regelmäßigem Kontakt. Von daher freut es mich jetzt besonders, ihn für den VfL Wolfsburg gewonnen zu haben. Nils besitzt in der Branche einen hervorragenden Ruf und wird ein wichtiges Bindeglied in unserer Scouting-Arbeit sein.“