22. August 2021 / 16:17 Uhr

Transfer fix! Waldschmidt für 12 Millionen Euro nach Wolfsburg

Transfer fix! Waldschmidt für 12 Millionen Euro nach Wolfsburg

Andreas Pahlmann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Luca Waldschmidt schließt sich dem VfL Wolfsburg an.
Luca Waldschmidt schließt sich dem VfL Wolfsburg an. © IMAGO/NurPhoto (Montage)
Anzeige

Luca Waldschmidt wechselt für 12 Millionen Euro zum VfL Wolfsburg. Benfica Lissabon hat den Transfer am Sonntag offiziell bestätigt.

Der Wechsel von Luca Waldschmidt von Benfica Lissabon zum VfL Wolfsburg ist fix. Wie der portugiesische Klub in einer offiziellen Mitteilung am Sonntagnachmittag erklärte, wechselt der Offensivmann für zwölf Millionen Euro nach Niedersachsen. Dort hatte er am Wochenende bereits seinen Medizincheck absolviert und einen Vertrag bis 2025 unterschrieben.

Anzeige

Kurz nach der Benfica-Mitteilung bestätigte auch der VfL den Transfer. Der 25-Jährige bekommt in Wolfsburg die Rückennummer 28. „Wir haben die sehr gute Entwicklung von Luca schon länger verfolgt und sind froh, dass er sich jetzt dem VfL angeschlossen hat. Luca hat unter anderem in der Bundesliga bereits unter Beweis gestellt, dass er ein sehr torgefährlicher Offensivspieler ist, der auf allen Positionen im Angriff einsetzbar und somit sehr flexibel ist. Er passt nicht nur sportlich, sondern auch von seinem Charakter her hervorragend in unsere Mannschaft. Mit seiner Entwicklung ist er noch längst nicht am Ende und von daher freuen wir uns, jetzt auch gemeinsam mit ihm unsere Ziele anzugehen“, so VfL-Sportdirektor Marcel Schäfer. Kurios: Während Benfica als Aktiengesellschaft die Ablösesumme offiziell verkünden muss, heißt es in einer VfL-Mitteilung, dass über die Höhe der Transfersumme Stillschweigen vereinbart wurde.

„Ich freue mich sehr, wieder zurück in der Bundesliga zu sein. Das wollte ich unbedingt", sagte Waldschmidt. "Nach Aufnahme der Gespräche mit den Verantwortlichen habe ich schnell den Eindruck gewonnen, dass der Schritt zum VfL Wolfsburg genau der richtige für mich ist. Ich bin überzeugt von dem Weg des Klubs, die Philosophie und Ambitionen des VfL decken sich zu einhundert Prozent mit meinen Vorstellungen. Zwei, drei Jungs kannte ich bereits vorher und ich freue mich jetzt darauf, die restliche Mannschaft sowie das Umfeld kennenzulernen und möchte dann schnellstmöglich meinen Teil dazu beitragen, dass der VfL in der Bundesliga sowie international seine Ziele erreicht.“

Waldschmidt, ausgebildet in der Jugend von Eintracht Frankfurt, war 2016 für 1,3 Millionen Euro zum Hamburger SV gewechselt, wurde dort Bundesliga-Spieler und erzielte sein erstes Erstliga-Tor - gegen Wolfsburg. 2018 holte ihn der SC Freiburg, wo er Nationalspieler wurde, seinen Marktwert steigerte und nach zwei Jahren für 15 Millionen Euro zu Benfica wechselte.

Da Joao Victor bereits nach Abu Dhabi wechselte und Josip Brekalo weiterhin einen Transfer anstrebt, bemüht sich der VfL um eine weitere Offensiv-Verpflichtung. Der 19-Jährige Linksaußen Jakub Kaminski von Lech Posen galt es Kandidat, doch weil sein Klub den hochtalentierten Angreifer nicht abgeben wollte, schien das Interesse der Wolfsburger nachzulassen. Nach wie vor gibt es aber VfL-Bestrebungen, doch noch einmal mit Lech in konkrete Verhandlungen zu treten.

Nach polnischen Medienberichten hatte Wolfsburg zunächst 7 Millionen Euro Ablöse für Kaminski geboten. Während der Waldschmidt-Wechsel nun fix ist, wird sich der mögliche Transfer des Linksaußen aus Polen noch ein bisschen ziehen. Das VfL-Interesse, auch noch diesen Wechsel hinzubekommen, ist groß, zumal Kaminski das verkörpert, was der VfL schon lange seinem Kader hinzufügen möchte - nämlich Tempo und Tiefgang. Er ist schneller als Waldschmidt, der wiederum in der Offensive vielseitig einsetzbar ist. Auch deswegen wollte der Champions-League-Teilnehmer den Ex-Freiburger unbedingt.