08. August 2022 / 18:34 Uhr

Perfekt: Leipzig-Verteidiger Angelino wechselt zur TSG Hoffenheim – Transfer auf Leihbasis

Perfekt: Leipzig-Verteidiger Angelino wechselt zur TSG Hoffenheim – Transfer auf Leihbasis

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Angelino spielt künftig für die TSG Hoffenheim.
Angelino spielt künftig für die TSG Hoffenheim. © IMAGO/Karina Hessland (Montage)
Anzeige

Die TSG Hoffenheim hat auf den Abgang von David Raum zu Bundesliga-Konkurrent RB Leipzig reagiert. Wie die Kraichgauer am Montagabend mitteilten, schlägt Außenverteidiger Angelino den umgekehrten Weg ein und kommt aus Leipzig zur TSG. Der Transfer erfolgt zunächst auf Leihbasis.

Die TSG Hoffenheim hat auf den Weggang von Linksverteidiger David Raum zu RB Leipzig reagiert. Wie die Kraichgauer am Montagabend bestätigten, wechselt Angelino auf Leihbasis für eine Saison aus Leipzig zur TSG und nimmt damit den umgekehrten Weg von Nationalspieler Raum. Dieser hatte zuvor beim sächsischen Champions-League-Teilnehmer einen Vertrag bis 2027 erhalten.

Anzeige

Hoffenheim-Sportdirektor Alexander Rosen erklärt die Beweggründe für den Transfer: "Angeliño ist ein Spieler, der über herausragende fußballerische Fähigkeiten verfügt und diese bereits sowohl in der Bundesliga als auch auf der europäischen Fußballbühne über eine längere Zeit nachgewiesen hat", wird er in der Klub-Mitteilung zitiert und sieht mit der Verpflichtung eine Bestätigung der Hoffenheimer Arbeit in der jüngsten Vergangenheit: "Dass sich ein Spieler dieser Kategorie bewusst und mit voller Überzeugung für die TSG entscheidet, obwohl er sich in seiner aktuellen Situation eigentlich Liga und Klubkategorie aussuchen kann, ist schon etwas Besonderes und zeigt, was für einen Stellenwert wir uns mittlerweile erarbeitet haben."

Auch Angelino selbst, der bei der TSG die Rückennummer 11 erhält, gab Einblicke in das Zustandekommen des Wechsels: "Vor drei Wochen war nicht damit zu rechnen, dass ich das Trikot der TSG Hoffenheim tragen werde. Nun bin ich hier und ich freue mich sehr darauf", so der Linksverteidiger: "Im Januar 2020 wäre ich fast schon mal zur TSG gewechselt, so dass sich beide Seiten nicht lange kennenlernen mussten. Sehr gute Voraussetzungen also, um schnell zueinander zu finden. Das haben die aktuellen Gespräche mit den Verantwortlichen auch bestätigt und das intensive Bemühen um mich zeigten mir, dass Hoffenheim die richtige Wahl ist. Ich verspüre große Lust, den modernen, offensiven und begeisternden Fußball, für den die TSG steht, in dieser Saison mit zu prägen."

Anzeige

Leipzig hatte Angelino Anfang 2020 vom englischen Spitzenklub Manchester City ausgeliehen und ein halbes Jahr später fest verpflichtet. Für die Sachsen kam er seither auf 100 Pflichtspiele, in denen ihm zwölf Tore und 29 Vorlagen gelangen. Sein Vertrag bei den Leipzigern ist noch bis 2025 gültig. Hoffenheim hatte in der laufenden Transfer-Periode bereits Stanley Nsoki (FC Brügge), Ozan Kabak (Schalke 04), Grischa Prömel (Union Berlin), Finn Ole Becker (FC St. Pauli) und Eduardo Quaresma (Sporting) verpflichtet.