10. Juni 2022 / 20:50 Uhr

Bericht über Transfer-Poker: Frankfurt-Profi Kostic erzielt "grundsätzliche Einigung" mit Juventus Turin

Bericht über Transfer-Poker: Frankfurt-Profi Kostic erzielt "grundsätzliche Einigung" mit Juventus Turin

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Filip Kostic soll sich mit Juventus Turin grundsätzlich auf einen Transfer verständigt haben.
Filip Kostic soll sich mit Juventus Turin grundsätzlich auf einen Transfer verständigt haben. © IMAGO/NurPhoto (Montage)
Anzeige

Gehen Filip Kostic und Eintracht Frankfurt in diesem Sommer getrennte Wege? Wie "Sky" berichtet, wird dieses Szenario immer wahrscheinlicher. Demnach habe sich der Offensivspieler der SGE bereits mit Juventus Turin auf die Rahmenbedingungen eines Wechsels geeinigt. Auf der Zielgeraden befinde sich der Deal aber noch nicht.

Mit Eintracht Frankfurt würde Filip Kostic in der kommenden Saison in der Champions League spielen. Zieht es den 47-maligen serbischen Nationalspieler dennoch zu einem internationalen Top-Klub? Einem Bericht von Sky zufolge wird ein Abschied des 29-Jährigen aus Frankfurt wahrscheinlicher. Demnach habe es zwischen dem Spieler und Serie-A-Klub Juventus Turin eine "grundsätzliche Einigung" gegeben, in deren Zuge die Rahmenbedingungen für einen Transfer geklärt worden seien.

Anzeige

Obwohl die "Alte Dame" den Offensivspieler gerne nach Italien lotsen wolle, sei die Finalisierung des Deals jedoch keinesfalls Formsache. Der Grund: Frankfurt und der italienische Top-Klub seien in den Verhandlungen noch weit entfernt von einem gemeinsamen Nenner. Kostic' Vertrag bei der SGE läuft noch bis 2023. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge haben die Hessen ein Preisschild in Höhe von 20 Millionen Euro für den Flügelspieler aufgerufen. Neben Juventus sollen auch die Serie-A-Konkurrenten Inter Mailand und AS Rom am Serben interessiert sein.

Kostic war 2018 vom Hamburger SV nach Frankfurt gewechselt und hatte in der abgelaufenen Saison maßgeblichen Anteil am Erfolg seiner Mannschaft. Seine Flanke zum Ausgleichstreffer von Rafael Borré im Endspiel der Europa League gegen die Glasgow Rangers war seine sechste Torvorlage des Wettbewerbs. Insgesamt kommt er auf 22 Torbeteiligungen (sieben Tore, 15 Vorlagen) in 42 Pflichtspielen der abgelaufenen Saison.