09. August 2020 / 12:49 Uhr

Transfer-Poker um Jadon Sancho: Wechsel-Deadline rückt näher - BVB-Star feiert Party

Transfer-Poker um Jadon Sancho: Wechsel-Deadline rückt näher - BVB-Star feiert Party

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Kommt noch Bewegung in den Poker um Jadon Sancho? Angeblich soll Manchester United an dem Youngster von Borussia Dortmund interessiert sein.
Kommt noch Bewegung in den Poker um Jadon Sancho? Angeblich soll Manchester United an dem Youngster von Borussia Dortmund interessiert sein. © 2020 Getty Images (Montage)
Anzeige

Die BVB-Deadline nähert sich dem Ende: Sollte Manchester United tatsächlich Interesse an einer Verpflichtung von Dortmund-Star Jadon Sancho haben, müssten die Red Devils in Kürze ein Angebot vorlegen. Die Deadline endet am Montag. Unterdessen sorgt ein Party-Besuch von Sancho am Wochenende für Wirbel.

Anzeige

Jetzt gilt es für Manchester United: Will der englische Topklub Jadon Sancho von Borussia Dortmund verpflichten - oder nicht? Sancho, der am Samstag noch mit der BVB-Mannschaft trainierte und am Montag für die Abreise ins Trainingslager nach Bad Ragaz erwartet wird, ist seit Monaten als potenzieller Neuzugang bei den Red Devils im Gespräch. Doch die Zeit für ManUnited wird knapp. Der BVB hatte den 10. August, wenn das Trainingslager beginnt, als Deadline für einen Transfer gesetzt. Gibt es bis dahin kein Angebot, das die Dortmunder Bosse um Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke und Sportdirektor Michael Zorc zufrieden stellt, wird Sancho auch in der kommenden Saison für die Schwarz-Gelben spielen.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Dass es zu einem Blitz-Transfer noch an diesem Sonntag kommt, erscheint unwahrscheinlich - zu weit liegen der BVB und ManUnited bei ihren Preisvorstellungen auseinander, hieß es zuletzt. Die Engländer konnten und wollten bislang offenbar nicht die geforderte Summe von 120 Millionen Euro aufbringen, um den 20-Jährigen ins Old Trafford zu lotsen. "Es hat nie ein Angebot für Jadon gegeben. Aber es gibt von uns die prophylaktische Ansage, was mindestens gezahlt werden müsste", wurde BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke in der vergangenen Woche von der Süddeutschen Zeitung zitiert. "Zwischen Borussia Dortmund und Manchester United gab und gibt es in Sachen Sancho bisher keinerlei Kontakt." Zudem gebe es auch ein zeitliches Limit, nachdem es "keinen Sancho-Wechsel mehr in dieser Saison geben" werde, betonte Watzke.

Am Wochenende sorgte in England nun ein Party-Abstecher Sanchos vor dem Trainingslager-Auftakt für Wirbel. Fotos und Videos in den sozialen Medien zeigen den BVB-Star bei einer Party Laut englischen Medienberichten soll der Flügelstürmer am Samstag Gast einer Hausparty der beiden Hip-Hopper Krept and Konan in England gewesen sein. Pikant: Das Hip-Hop-Duo soll Fan von ManUnited sein. Auch einer seiner Agenten sei bei der Stippvisite Sanchos in die Heimat vor Ort gewesen. Die großen Boulevard-Blätter wie die Daily Mail und The Sun bringen den Sancho-Abstecher mit dem möglichen Wechsel zu Manchester United in Verbindung.

50 ehemalige BVB-Spieler und was aus ihnen wurde

Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? Zur Galerie
Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? ©

Gehaltserhöhung: BVB-Verbleib könnte sich für Jadon Sancho lohnen

Erst am Samstag berichtete die Bild, dass sich allerdings auch ein BVB-Verbleib für Sancho lohnen könnte. So soll sein Gehalt bei der Borussia deutlich aufgestockt werden, falls er den Dortmundern auch in der kommenden Saison erhalten bleibe. Demnach werden die Dortmunder das Jahressalär des Rechtsaußen deutlich von sechs auf zehn Millionen Euro aufstocken - vor allem wohl, um den Schlüsselspieler (Sancho schoss in 99 Spielen für die Dortmunder 34 Tore, bereitete 43 weitere Treffer vor) zu besänftigen.


Schon zwei Mal wurde das Gehalt Sanchos in der Vergangenheit angehoben, seit er vor drei Jahren von Manchester City verpflichtet worden war. Ganz mithalten mit United kann der BVB allerdings nicht: Dem Bericht zufolge sollen die Engländer Sancho 19,6 Millionen Euro pro Jahr bei einem Transfer geboten haben. Allerdings soll ManUnited nicht nur auf Sancho blicken: Laut Daily Telegraph verfolge der Premier-League-Klub inzwischen längst "alternative Transfer-Ziele". Trainer Ole Gunnar Solskjaer wollte sich nicht in die Karten blicken lassen. "Wir schauen auf alle Transfers", sagte der Norweger nach dem 2:1-Sieg von United in der Europa League gegen LASK Linz. "Wir werden aber nicht über individuelle Personen sprechen, die nicht unsere Spieler sind."