16. April 2018 / 18:15 Uhr

Transfer-Poker um Red-Bull-Star: China-Sieger Ricciardo heiß begehrt

Transfer-Poker um Red-Bull-Star: China-Sieger Ricciardo heiß begehrt

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Verlässt Ricciardo Red Bull mit Ziel Mercedes oder Ferrari?
Verlässt Ricciardo Red Bull mit Ziel Mercedes oder Ferrari? © Getty
Anzeige

Sein Sieg in China inklusive Aufholjagd von Rang sechs hat Red-Bull-Pilot Daniel Ricciardo wieder ins Zentrum der Formel 1 katapultiert. Auf einmal sind alle großen Rennställe an dem Australier interessiert - denn: Nach der Saison läuft sein Vertrag bei Red Bull aus.

Anzeige

Spektakulär ist es immer, wenn er fährt - jetzt ist es auch mal wieder erfolgreich. Seine famose Aufholjagd mit anschließendem ersten Saisonsieg schießt Daniel Ricciardo zurück ins Zentrum der Formel-1-Welt. Der 28-jährige Australier steht bei Red Bull bisher nämlich nur bis Ende der Saison unter Vertrag. Den Top-Teams ist das natürlich nicht entgangen.

Anzeige

So wird Ricciardo unter anderem bei Ferrari heiß gehandelt - nicht zum ersten Mal. Bei der Scuderia könnte er den Platz von Altmeister Kimi Räikkönen übernehmen. Der 38-Jährige lässt derzeit noch offen, ob die derzeitige Saison seine letzte sein wird, oder ob er noch ein Jahr länger fährt. Bei RTL riet auch Ex-Weltmeister und Experte Nico Rosberg Ricciardo zu einem Wechsel zu Ferrari - sogar unverzüglich: "Wenn ich er wäre, würde ich zu Ferrari gehen. Er weiß, dass er Sebastian (Vettel, Anm. d, Red.) schlagen kann und Ferrari hat im Moment das beste Auto." Ricciardo hatte 2014 als Formel-1-Neuling als Dritter der Fahrerwertung den Stallvergleich gegen Vettel (damals 5.) gewonnen. Das Szenario eines sofortigen Wechsels scheint allerdings eher unwahrscheinlich, da sowohl Ricciardo als auch Räikkönen laufende Verträge besitzen.

Mehr Formel 1

So ist auch grundsätzlich zweifelhaft, ob sich Sebastian Vettel den ersten Platz bei Ferrari von Ricciardo streitig machen ließe. Schließlich ist der dreimalige Weltmeister seit Jahren die doch eher komfortable Situation mit Räikkönen als seinem Stallkollegen gewohnt - wirklich streitig machte dieser ihm die Stallführung nie.

Ebenso denkbar schiene ein Wechsel zum anderen großen Team: Bei Mercedes AMG könnte Ricciardo den anderen Finnen, Valtteri Bottas ersetzen. Auch Bottas' Vertrag gilt nämlich nur bis Saisonende. Nach dem Sieg in China gab es für Ricciardo Lob von Mercedes Motorsportchef Toto Wolff: "Ein sehr guter Rennfahrer. Brutale Manöver, er nutzt seine Chancen!"

Außerdem: Wolffs derzeitiger Schützling Bottas ist zwar erst seit letztem Jahr bei Mercedes. Nach seinem verpassten Sieg in Bahrain, wo er im Duell gegen Sebastian Vettel noch hätte gewinnen müssen, zog er allerdings viel Kritik auf sich - nicht unbedingt viele Argumente sprechen für eine Vertragsverlängerung.

50 ehemalige Formel-1-Fahrer und was aus ihnen wurde

Jenson Button, Nico Rosberg, Marc Gene, Jarno Trulli: Wir zeigen 50 ehemalige Formel-1-Fahrer und was aus ihnen wurde. Zur Galerie
Jenson Button, Nico Rosberg, Marc Gene, Jarno Trulli: Wir zeigen 50 ehemalige Formel-1-Fahrer und was aus ihnen wurde. ©

Jedoch bemüht sich auch Ricciardos Rennstall um seinen Verbleib. Dort muss er sich zwar gegen Mega-Talent Max Verstappen aus den Niederlanden beweisen. Der Sieg in China beweist aber, dass ihm das ausgezeichnet gelingt. Gut möglich also auch, dass Ricciardo nächste Saison weiterhin im Red Bull Cockpit sitzt.