23. Juni 2022 / 19:37 Uhr

Transfer-Wirbel um Lewandowski: Verhältnis zum FC Bayern laut Salihamidzic "reparabel"

Transfer-Wirbel um Lewandowski: Verhältnis zum FC Bayern laut Salihamidzic "reparabel"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Hasan Salihamidzic glaubt, dass das angekratzte Verhältnis zwischen dem FC Bayern und Robert Lewandowski zu kitten ist.
Hasan Salihamidzic glaubt, dass das angekratzte Verhältnis zwischen dem FC Bayern und Robert Lewandowski zu kitten ist. © IMAGO/Sven Simon
Anzeige

Robert Lewandowski will den FC Bayern München verlassen. Der Klub selbst pocht allerdings auf den noch für ein Jahr gültigen Vertrag des Weltfußballers. Sportvorstand Hasan Salihamidzic glaubt, dass das Verhältnis zwischen den Bayern und Lewandowski im Falle eines weiteren Bayern-Jahrs zu retten ist.

Ist diese Beziehung noch zu retten? FC-Bayern-Sportvorstand Hasan Salihamidzic geht fest davon aus, dass sich Torjäger Robert Lewandowski trotz des Wirbels um dessen offensiv vorangetriebenen Wechselabsichten wieder in die Mannschaft des deutschen Rekordmeisters integriert. "Ja, ich bin davon überzeugt. Er ist ein Profi und er hat große Ziele in seiner Karriere. Deswegen ist das reparabel", sagte Salihamidzic in einem Interview des Pay-TV-Senders Sky.

Anzeige

Der 33-jährige Lewandowski hatte erklärt, den FC Bayern trotz seines bis zum 30. Juni 2023 laufenden Vertrags unbedingt verlassen zu wollen. Wahrscheinliches Ziel ist der FC Barcelona. Vorstandschef Oliver Kahn und andere Klub-Verantwortliche hatten einen Wechsel kategorisch ausgeschlossen. Salihamidzic bestätigte, dass er und Kahn in der vergangenen Woche auf Mallorca mit Lewandowski und dessen Berater Pini Zahavi gesprochen haben.

Salihamidzic über Lewandowski: "Am 12. Juli ist sein erster Arbeitstag, da erwarte ich ihn"

"Ich glaube, wir haben ein sehr gutes Gespräch gehabt", sagte der 45-Jährige. "Es stimmt, ich war da. Oliver Kahn war auch dabei, wir haben uns unterhalten, jede Seite hat seine Position erklärt, aber wir haben uns auch darüber besprochen, dass wir über die Details nicht sprechen wollen. Aber es war ein gutes Gespräch."

Anzeige

Nach derzeitigem Stand ist für Salihamidzic klar, dass Lewandowski in München bleibt. "Also bis jetzt sind es 100 Prozent. Am 12. Juli ist sein erster Arbeitstag, da erwarte ich ihn", meinte er.

An Gedankenspielen, bei was für einem Angebot der polnische Weltfußballer doch noch gehen darf, will sich der Sportvorstand nicht beteiligen. Am Donnerstagabend berichtete die Bild, dass der FC Barcelona ein zweites Angebot in Höhe von 35 Millionen Euro gemacht habe. "Er beschäftige sich "nie mit Sachen, die jetzt in der Luft sind". Erst am Mittwoch hatten Salihamidzic und der Verein Offensivspieler Sadio Mané vom FC Liverpool als Königstransfer vorgestellt. *