08. April 2020 / 12:35 Uhr

Transfermarkt-Knall für die Bundesliga: Stars verlieren wegen Corona-Krise rund eine Milliarde Marktwert

Transfermarkt-Knall für die Bundesliga: Stars verlieren wegen Corona-Krise rund eine Milliarde Marktwert

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Selbst BVB-Juwel Jadon Sancho verliert nach dem Update an Wert - ebenso wie Robert Lewandowski vom FC Bayern.
Selbst BVB-Juwel Jadon Sancho verliert nach dem Update an Wert - ebenso wie Robert Lewandowski vom FC Bayern. © imago images/Montage
Anzeige

Die Bundesliga verliert drastisch an Wert: Das ergibt eine von Branchenführer "transfermarkt.de" durchgeführte Marktwert-Analyse. Das Ergebnis ist eine globale Abwertung aller Profis, die auch die Bundesliga hart trifft.

Anzeige
Anzeige

Marktwert-Beben in der Bundesliga! Die Corona-Krise wird sich deutlich auf die Werte der Profis auswirken. Diese These stellte SPORTBUZZER-Kolumnist Michael Rummenigge im vergangenen Monat auf. Der 56-Jährige kann sich nun bestätigt sehen: in einem beispiellosen Schritt haben die Marktwert-Experten von transfermarkt.de die Werte aller Bundesliga-Spieler in einem Update teils deutlich nach unten korrigiert.

Mehr vom SPORTBUZZER

Insgesamt verlieren die Spieler der Bundesliga 908 Millionen Euro an Marktwert. Transfermarkt.de wertete alle Fußballer, die 1998 oder später geboren wurden, pauschal um 10 Prozent ab, alle anderen – bis zu einer Untergrenze von 300.000 Euro – sogar um 20 Prozent. In allen oberen vier deutschen Ligen summieren sich die Verluste auf 982 Millionen Euro.

Transfermarkt-Gründer Seidel: Corona hat "weitreichende finanzielle Folgen"

"Die Corona-Krise hat schon jetzt weitreichende finanzielle Folgen für die Vereine", erklärte Transfermarkt-Gründer Matthias Seidel die Maßnahme. "Das wird sich auch bei den künftigen Transfersummen zeigen, die einen großen Einfluss auf unsere Marktwerte haben. Da aktuell keiner weiß, wann wieder eine Transferphase stattfindet, ist eine jetzige Reaktion aus unserer Sicht nötig."

Fortsetzung oder Abbruch: So ist der Stand in den internationalen Topligen

Das Coronavirus legt den Fußball in Europa lahm - mit Ausnahme der weißrussischen Liga müssen alle Wettbewerbe pausieren. Die Länge der Zwangspause ist dabei unterschiedlich bemessen. Der <b>SPORT</b>BUZZER fasst den Stand zusammen - wie lange pausieren die Ligen in Europa? Zur Galerie
Das Coronavirus legt den Fußball in Europa lahm - mit Ausnahme der weißrussischen Liga müssen alle Wettbewerbe pausieren. Die Länge der Zwangspause ist dabei unterschiedlich bemessen. Der SPORTBUZZER fasst den Stand zusammen - wie lange pausieren die Ligen in Europa? ©

Verluste von Borussia Dortmund geringer als beim FC Bayern

Am Beispiel von BVB-Juwel Jadon Sancho bedeutet das: Statt 130 Millionen Euro ist der 20-jährige Engländer "nur" noch 117 Millionen Euro wert. Drastischer sind die Verluste bei älteren Spielern wie Bayern-Stürmerstar Robert Lewandowski. Der ist nicht mehr 70 Millionen Euro wert, sondern nur noch 56 Millionen Euro.

Der FC Bayern verliert insgesamt 19,19 Prozent oder 179,7 Millionen Euro an Wert. Der Kader rutscht damit auf 756,6 Millionen Euro Marktwert und damit auf den niedrigsten Stand seit zwei Jahren. Die Verluste des BVB sind wegen der höheren Anzahl von jungen Spielern wie Sancho oder Supertalent Erling Braut Haaland geringer, aber immer noch beträchtlich: der Kaderwert fällt um 105,35 Mio. auf 586,05 Millionen Euro - das sind Verluste von 15,24 Prozent, der geringste Wert unter Europas Top-20-Vereinen.