25. Oktober 2020 / 15:32 Uhr

Treffer gegen Hertha BSC: RB Leipzigs Marcel Sabitzer mit erfolgreichem Comeback

Treffer gegen Hertha BSC: RB Leipzigs Marcel Sabitzer mit erfolgreichem Comeback

Elena Boshkovska
Leipziger Volkszeitung
LEIPZIG, GERMANY - OCTOBER 24: Marcel Sabitzer of RB Leipzig scores his sides second goal from the penalty spot during the Bundesliga match between RB Leipzig and Hertha BSC at Red Bull Arena on October 24, 2020 in Leipzig, Germany. A limited number of spectators (999) will be in attendance as Covid-19 pandemic restrictions are eased in Leipzig. (Photo by Boris Streubel/Getty Images)
Bei seinem Comeback trifft Marcel Sabitzer zum 2:1-Sieg für RB Leipzig gegen Hertha BSC. © 2020 Getty Images
Anzeige

Der Start in die neue Pflichtspielsaison lief für Marcel Sabitzer nicht optimal. Schon in der Pokalpartie gegen den 1. FC Nürnberg vor Beginn der Bundesligasaison zieht er sich eine Verletzung zu und fällt mehrere Wochen aus. Gegen Hertha kehrt er endlich aufs Spielfeld zurück und kann sein Comeback mit einem Tor abrunden.

Anzeige

Leipzig. Welcome back, Captain: RB Leipzigs Marcel Sabitzer steht beim Heimsieg gegen Hertha BSC endlich wieder auf dem Rasen. Nach einer mehrwöchigen Verletzungspause legt der Kapitän der Roten Bullen ein ordentliches Comeback hin. Und krönt es auch noch mit einem eigenen Treffer. Den Elfmeter nach Foul von Herthas Jhon Cordoba verwandelt er souverän und bringt seiner Mannschaft den Sieg damit ein. 2:1 steht es nach knapp 94 Minuten für RB Leipzig.

Anzeige

„Ich bin überglücklich, dass ich so zurückgekommen bin. Der längere Ausfall war schwierig für mich, ich will immer auf dem Platz stehen“, sagt der 26-Jährige nach der Partie. Auch der Trainer der Roten Bullen ist froh über das Comeback des Kapitäns: „Er hat es heute sehr gut gemacht. Man hat gesehen, wie wertvoll er für die Mannschaft ist“, sagte Nagelsmann nach dem Heimsieg gegen die Alte Dame.

DURCHKLICKEN: Die Bilder zum Spiel

Ein hartes Stück Arbeit für RB Leipzig: Dank eines Elfmeter-Treffers von Marcel Sabitzer gewannen die Jungs von Julian Nagelsmann mit 2:1 gegen Hertha BSC. Zur Galerie
Ein hartes Stück Arbeit für RB Leipzig: Dank eines Elfmeter-Treffers von Marcel Sabitzer gewannen die Jungs von Julian Nagelsmann mit 2:1 gegen Hertha BSC. ©

Sabitzer gebe dem Team eine sehr gute Ruhe im Spiel. „Er ist unglaublich ballsicher, sehr intelligen. Er weiß genau, wann er ein Spiel beschleunigen muss und wann er Tempo rausnehmen muss“, beschreibt Nagelsmann den 26-Jährigen. Er sei auf der Sechser-Position ein sehr guter Taktgeber gewesen. „Auch als er heute reinkam, waren wir etwas strukturierter und haben weniger Ballverluste gehabt.“

Start gegen ManU „medizinisch wenig sinnvoll“

Beim Elfmeter habe er Verantwortung übernommen und ihn überzeugend verwandelt. „Wir freuen uns, wenn er gesund ist, weil er für uns ein sehr wichtiger Spieler ist“, sagt der Coach. Er sei torgefährlich und habe ein gutes Gefühl für das Spiel. „Er kann einfach kicken.“

Zwar ist die Rückkehr gut gelungen, aber Trainer Nagelsmann will nichts riskieren. Ihn gegen Manchester United in der Champions League von Anfang an auflaufen zu lassen, erachtet er als „medizinisch wenig sinnvoll“. Eigentlich habe er auch gegen die Hertha einen Einsatz von maximal 20 Minuten für den Österreicher eingeplant. Schlussendlich war es etwas mehr. „Man muss aufpassen, dass die Belastung nicht zu groß ist. Und außerdem haben wir noch ein paar Spiele danach.“