06. Juli 2021 / 17:40 Uhr

Trevor Lacey kehrt nicht zu den Rostock Seawolves zurück

Trevor Lacey kehrt nicht zu den Rostock Seawolves zurück

Marten Vorwerk
Ostsee-Zeitung
Trevor Lacey (r.) wird nicht nach Rostock zurückkehren.
Trevor Lacey (r.) wird nicht nach Rostock zurückkehren. © Gunnar Rosenow
Anzeige

Der 29-Jährige US-Amerikaner kam im Februar zum Rostocker Basketball-Zweitligisten, um den verletzten Behnam Yakhchali (mittlerweile beim Bundesligisten Mitteldeutschen BC) zu ersetzen. Dies gelang ihm bestens. Nun wechselt er in die zweite italienische Liga.

​Die Zweitliga-Basketballer der Rostock Seawolves müssen den nächsten Abgang eines Leistungsträgers verkraften. Spielmacher Trevor Lacey kehrt nicht in die Hansestadt zurück. Diesmal wiegt der Abschied aber nicht so schwer, wie noch vor ein paar Wochen, als Topscorer Behnam Yakhchali die Seewölfe in Richtung Mitteldeutschen BC (Bundesliga) verließ. Denn anders als Yakhchali, hatte Lacey keinen Vertrag mehr in Rostock. Zudem wurde er während der Saison nur nachverpflichtet. Mit einer Vertragsverlängerung rechneten die wenigsten. Der US-Amerikaner schließt sich dem italienischen Zweiligisten Apu Old Wild West Udine an.

Anzeige

Lacey sagt zum Abschied: „Wir waren ein tolles Team und ich habe mich von Anfang an wohl gefühlt. Leider hat es am Ende mit der Meisterschaft nicht geklappt. Ich möchte mich bei allen für die Unterstützung bedanken.“

Mehr zu Sport in M-V

Der 29-Jährige kam erst im Februar nach Rostock und zeigte als Ersatz für den verletzten Yakhchali starke Leistungen. 15,4 Punkte und 5,3 Assists pro Spiel legte er auf und wurde somit schnell zum Leistungsträger. Aufgrund seines auslaufenden Vertrages und seiner Klasse ist es wenig überraschend, dass Lacey nicht noch ein weiteres Jahr im deutschen Unterhaus spielen wird.