01. Dezember 2021 / 12:34 Uhr

Triangeler Fußballer nach Angriff auf Schiedsrichter ein Jahr lang gesperrt

Triangeler Fußballer nach Angriff auf Schiedsrichter ein Jahr lang gesperrt

Henning Kampen
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Zwölf Monate Sperre: Nach einer Tätlichkeit gegen einen Schiedsrichter Mitte Oktober entschied das Gifhorner Kreissportgericht über das Strafmaß gegen einen Spieler des SV Triangel II.
Zwölf Monate Sperre: Nach einer Tätlichkeit gegen einen Schiedsrichter Mitte Oktober entschied das Gifhorner Kreissportgericht über das Strafmaß gegen einen Spieler des SV Triangel II. © DPA/Armin Weigel
Anzeige

Nach einer Tätlichkeit gegenüber eines Wolfsburger Schiedsrichters ist ein Spieler des SV Triangel II vom Gifhorner Sportgericht für zwölf Monate für Pflichtspiele gesperrt worden. Auch vonseiten des Vereins drohen Konsequenzen.

Nach einem tätlichen Angriff auf einen Schiedsrichter Mitte Oktober im Fußball-Kreis Gifhorn wurde am Dienstagabend das Strafmaß festgelegt, der Spieler des SV Triangel II wurde vom Kreissportgericht unter dem Vorsitz von Dr. Rainer Königsmann nach einer mündlichen Verhandlung für zwölf Monate für Pflichtspiele gesperrt. Der Verein trägt die Verfahrenskosten. Auch von Vereinsseite drohen dem Spieler Konsequenzen, am Wochenende werde sich der Vorstand um den Vorsitzenden Lars Schütze zusammensetzen, um darüber zu entscheiden, wie der stellvertretende Spartenleiter Till Krause mitteilt.

Anzeige

Zwölf Monate Sperre gegen den Triangeler Spieler waren das Höchstmaß, welches vom Kreissportgericht verhängt werden konnte. Der betroffene Schiedsrichter aus dem Kreis Wolfsburg begrüßt die Entscheidung. „Schiedsrichter müssen geschützt werden. Es war ein klares Zeichen, dass eine Tätlichkeit gegenüber Schiedsrichtern in keinster Weise geduldet wird.“ Der betroffene Unparteiische stellte zudem eine Strafanzeige gegen den Spieler, das Ergebnis steht noch aus. Triangels Spartenleiter Florian Tepper, der beim Spiel selbst nicht anwesend war, hatte sich nach dem Vorfall im Namen des Vereins beim Schiedsrichter entschuldigt.

Mehr Amateurfußball

Was war passiert? Der TSV Brechtorf II hatte am 24. Oktober gegen den SV Triangel II in Gifhorns 1. Kreisklasse Staffel C den 4:3-Siegtreffer in der Nachspielzeit erzielt, direkt nach dem Schlusspfiff war ein Spieler des SVT II auf den Schiedsrichter zugegangen und beschimpfte diesen, woraufhin der Unparteiische ihm die Rote Karte zeigte. Anschließend verpasste der Spieler dem Unparteiischen einen Kopfstoß.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.