09. Dezember 2021 / 11:24 Uhr

Triathlon am Maschsee wird im September 2022 zum Saisonfinale

Triathlon am Maschsee wird im September 2022 zum Saisonfinale

Sportredaktion Hannover
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Zuversichtlich für 2022: Sven Kiene, Jan Raphael und Matthias Zöll (von links).
Zuversichtlich für 2022: Sven Kiene, Jan Raphael und Matthias Zöll (von links). © Eichels Event
Anzeige

Deutsche Meisterschaften, Bundesliga-Finale, Zweitligashowdown – viel mehr geht nicht. Die 15. Auflage des Hannover-Triathlons am 3. und 4. September 2022 soll zum zweitägigen Festival für den Elite- und Breitensport werden. 

„Mit diesem Event wird Hannover zur absoluten Bastion des Triathlon-Sports in Deutschland“, erklärte Matthias Zöll, Geschäftsführer der Deutschen Triathlon-Union (DTU) bei der Präsentation am Mittwoch im Aspria. „Wir freuen uns vor allem darauf, mit dem Finale der 1. Bundesliga nach Hannover und in dieses tolle Ambiente zurückkommen zu dürfen.“ Bis zu 3000 Aktive erwartet der Veranstalter Eichels Event.

Anzeige

Neben dem Erstligafinale sind die deutschen Meisterschaften (olympische Distanz) sowie die Premiere des Aufeinandertreffens der Zweitligateams aus dem Norden und dem Süden die Höhepunkte des Wochenendes.

„Gerade für die Aktiven ist das superinteressant, einmal diesen Quervergleich zu haben, welche zweite Liga nun die stärkere ist“, sagte Sven Kiene von Hannover 96, gleichzeitig Sprecher der 2. Bundesliga. „Dieses Duell gab es bislang auf der Strecke nicht, das Format hat ein Riesenpotenzial.“


„Das Finale der 1. Bundesliga ist das Nonplusultra, bei dem die international aufgestellten Teams auch gern Athleten der Weltelite nominieren“, ist sich der Sportliche Leiter und Ex-Ironman Jan Raphael sicher: „Und warum sollen wir dann nicht zum Saisonfinale möglicherweise Weltmeister und Olympiasieger hier bei uns am Maschsee begrüßen dürfen?“ Darüber hinaus wird das neue Format Paartriathlon für die Bundesliga in Hannover seine Premiere feiern.

"Beim Rahmenprogramm deutlich draufgepackt“

Der Fokus liegt aber nicht allein auf dem Spitzensport, wie Veranstalter Carsten Krebs betont: „Natürlich bildet der Breitensport in bewährter Form weiterhin das Fundament. Und auch beim Rahmenprogramm haben wir deutlich draufgepackt.“ So wird es im Beachclub des Aspria eine Energylounge, eine Triathlon-Beach-Party und auch ein Athletencamp geben – alles, um ein echtes Festival mit Sport, Entertainment und Party feiern zu können.

Organisatorisch soll sich die Ausweitung in Grenzen halten, so Ralf Sonnenberg (Fachbereichsleiter Sport, Bäder und Eventmanagement der Stadt Hannover): „Die Einschränkungen werden überschaubar sein.“

Mehr aus der Region

Alle weiteren Informationen, Strecken- und Zeitpläne sowie Anmeldemodalitäten gibt es online auf www.triathlon-hannover.de. Die Onlineanmeldung ist ab sofort möglich.