30. Juli 2022 / 11:19 Uhr

Tribüne statt Bank: So erklärt Bayern-Sportvorstand Hasan Salihamidzic seinen Platzwechsel

Tribüne statt Bank: So erklärt Bayern-Sportvorstand Hasan Salihamidzic seinen Platzwechsel

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Sportvorstand Hasan Salihamidzic wird bei den Spielen des FC Bayern München künftig auf der Tribüne statt auf der Trainerbank Platz nehmen.
Sportvorstand Hasan Salihamidzic wird bei den Spielen des FC Bayern München künftig auf der Tribüne statt auf der Trainerbank Platz nehmen. © IMAGO/Ulrich Wagner
Anzeige

Platzwechsel bei Hasan Salihamidzic: Der Sportvorstand des FC Bayern wird die Spiele seines Klubs künftig von der Tribüne statt wie bisher von der Trainerbank aus verfolgen. Gegenüber der "Bild" erklärte Salihamidzic die Gründe für die Entscheidung.

Beim FC Bayern München gibt es eine Veränderung auf der Bank. Nicht etwa Personalrochaden innerhalb des Kaders von Trainer Julian Nagelsmann sind der Grund. Stattdessen wird Sportvorstand Hasan Salihamidzic künftig nicht mehr neben Nagelsmann und Co., sondern auf der Tribüne Platz nehmen. "Ich habe mich entschieden, bei den Spielen zunächst nicht mehr auf der Bank zu sitzen, sondern auf der Tribüne neben Oliver Kahn", erklärte Salihamidzic gegenüber der Bild.

Anzeige

Bereits beim Supercup am Samstag (20.30 Uhr, Sky und Sat.1) bei RB Leipzig wird der 45-Jährige erstmals seinen neuen Platz einnehmen. "Ich habe mir darüber schon lange Gedanken gemacht", so Salihamidzic weiter. Unter anderem mit den Co-Trainern Dino Toppmöller und Xaver Zembrod sowie dem Technischen Direktor Marco Neppe, der "ein sehr gutes Verhältnis zur Mannschaft aufgebaut habe", sei man auf der Bank "gut aufgestellt", begründete der Bosnier seine Entscheidung.

Durch die neue Platzwahl erhofft sich Salihamidzic, der 2017 zunächst als Sportdirektor bei den Münchnern angeheuert hatte und 2020 zum Sportvorstand befördert wurde, frische Erkenntnisse: "Mein Wechsel auf die Tribüne wird uns einen weiteren Blickwinkel öffnen, den wir brauchen. Auch in der Analyse werden wir eine zusätzliche Perspektive gewinnen. Ich glaube, es ist der richtige Zeitpunkt. Die Nähe zum Team gebe ich deshalb nicht auf." Salihamidzic hatte während seiner aktiven Profi-Laufbahn zwischen 1998 und 2007 selbst neun Jahre lang für den FC Bayern gespielt.