25. April 2021 / 18:18 Uhr

Trikot-Aktion vor Bielefeld-Spiel für verletzten Kollegen: Manager Eberl "stolz" auf Gladbach-Team

Trikot-Aktion vor Bielefeld-Spiel für verletzten Kollegen: Manager Eberl "stolz" auf Gladbach-Team

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die Gladbacher Profis haben vor dem Bundesliga-Spiel gegen Bielefeld das Trikot ihres Team-Kollegen Mamadou Doucoure hochgehalten.
Die Gladbacher Profis haben vor dem Bundesliga-Spiel gegen Bielefeld das Trikot ihres Team-Kollegen Mamadou Doucoure hochgehalten. © IMAGO/Fotostand (Montage)
Anzeige

Die Spieler von Borussia Mönchengladbach haben mit einer Trikot-Aktion Solidarität für ihren erneut schwer verletzten Teamkollegen Mamadou Doucouré gezeigt. Manager Max Eberl war im Anschluss "stolz" auf seine Spieler.

Mehrere Muskelbündelrisse, mehrfache Muskelprobleme und jetzt auch noch ein Achillessehnenriss: Borussia Mönchengladbachs Innenverteidiger Mamadou Doucouré kam in dieser Saison bei den Profis noch nicht zum Zug. Der 22 Jahre alte Senegalese verpasste in seiner Karriere bereits über 100 Pflichtspiele aufgrund von Verletzungen. Nach der nächsten überstandenen Muskelverletzung hat sich Doucouré nun im Training am Freitag die Achillessehne gerissen. Das teilten die Gladbacher vor Anpfiff des Sonntagsspiels gegen Arminia Bielefeld (Endstand: 5:0) mit - die Spieler reagierten mit einer Trikot-Aktion.

Anzeige

Vor dem Aufwärmen im Borussia Park posierten Doucourés Teamkollegen für ein Foto und hielten dabei vier Trikots des Abwehrspielers, der 2016 aus der Jugend von Paris Saint-Germain an den Niederrhein gewechselt war, hoch. "Wir haben heute ein Foto gemacht für Mamadou Doucouré, weil er wirklich eine tragische Geschichte erlebt mit seinen Muskelverletzungen", erklärte Manager Max Eberl die Aktion bei Sky. "Jetzt hat er sich wieder rangekämpft, jetzt reißt ihm die Achillessehne. Man kann das gar nicht in Worte packen, was dieser Junge alles ertragen muss."

Die Aktion der Spieler für den erneut schwer verletzten Abwehrspieler gefiel Eberl sehr: "Das, was die Mannschaft gezeigt hat ist eine Solidarität, dass wir zu ihm stehen, zueinander stehen. Es macht mich stolz, wenn die Mannschaft so eine Aktion selber plant und selber umsetzt."

Auch während des Spiels dachten die Gladbacher an Doucouré: Nach seinem Führungstreffer zum 1:0 (6. Minute) hielt Breel Embolo das Trikot des Verletzten in die Luft.