23. Dezember 2020 / 17:31 Uhr

Raum voller Hansa-Raritäten: Ronny Kinzel schafft eigene vier Wände für Trikotsammlung

Raum voller Hansa-Raritäten: Ronny Kinzel schafft eigene vier Wände für Trikotsammlung

Christoph Brandhorst
Märkische Allgemeine Zeitung
Seine Werkstatt hat Trikot-Sammler Ronny Kinzel zum „Showroom“ umgebaut.
Seine Werkstatt hat Trikot-Sammler Ronny Kinzel zum „Showroom“ umgebaut. © Christoph Brandhorst
Anzeige

Der Zehdenicker Ronny Kinzel sammelt Original-Trikots seines Herzensvereins – jetzt bekommt die Kollektion sogar ein eigenes Zimmer.

Jedes Jahr kurz vor den Weihnachtsfeiertagen beschenkt sich Ronny Kinzel selbst. Der 42-jährige Zehdenicker ist das, was man einen „positiv Verrückten“ nennt – und das im besten Sinne. Fan von Hansa Rostock ist der Oberhaveler seit er 1990 mit seinem Vater ein Spiel im Ostseestadion verfolgte. „Ich war sofort fasziniert und mein Herz brannte für den Verein“, erinnert er sich. Deutlich wird Kinzels Leidenschaft in seiner Trikotsammlung. Genau 3028 Original-Jerseys des aktuellen Fußball-Drittligisten hat er in seinem Besitz. Und während in den vergangenen Jahren zu Weihnachten stets besondere Stücke – wie im vorigen Jahr das 2800. Trikot der Sammlung – in seinen Besitz kamen, ist die Bescherung in diesem Jahr nicht nur ein Stück Stoff. Vielmehr hat Ronny Kinzels immense Hansa-Kollektion jetzt sogar ihre eigenen vier Wände.

Anzeige

Fein säuberlich hängen die Trikots auf ihren Kleiderbügeln. „Das sind nur die Blau-Weißen – genau 647“, betont Kinzel. „Irgendwann soll es mal drei Räume geben: diesen, einen mit den roten Auswärtstrikots und einen mit den gelben Ausweichtrikots.“ Irgendwann, so stellt er es sich vor, soll sein Ausstellungsraum auch für Hansa-Fans zugänglich sein. Vorher war das seine Werkstatt. „Total marode“, erinnert er sich der Handwerker, der nach Feierabend viele Stunden Arbeit in den Trikotraum investierte – die haben sich gelohnt. Das Trikot, das die Mannschaft bei seinem ersten Besuch im Stadion trug, hat einen Ehrenplatz ganz am Ende des schmalen Ganges.

Kinder, wie die Zeit vergeht.... Hier seht Ihr alle Trikots der Koggen-Kicker im Wandel der Zeit seit der Saison 1994/1995:

Die Hansa-Trikots im Wandel Zur Galerie
Die Hansa-Trikots im Wandel ©

Längst steht der Zehdenicker als Rekordhalter auch im Guinness-Buch – für die größte Trikotsammlung von einem einzigen Verein. Der Zweitplatzierte in diesem Ranking, ein Engländer, hatte ihn vor Jahren sogar einmal besucht. Man kennt sich in der Szene. Und man kennt vor allem Ronny Kinzel, der inzwischen über ein gut ausgebautes Netzwerk verfüge, wie er sagt. Einige Leibchen hat er direkt vom Verein oder den Spielern bekommen. „Wir unterstützen uns gegenseitig und arbeiten eng zusammen“, sagte er mal über das Verhältnis zum Club aus Mecklenburg-Vorpommern. Dreimal im Jahr spende er für die Nachwuchsabteilung des Vereins.

Zu vielen Stars hat er einen kurzen Draht: Stefan Beinlich wünschte er gerade erst am Telefon noch schnell frohe Weihnachten, Paderborn-Trainer Steffen Baumgart gratulierte er zum Pokal-Weiterkommen gegen Union Berlin. Kinzel ist eben ein Unikat, auch unter den Hansa-Fans. Gestern, einen Tag vor Heiligabend, war ein Fernsehteam des Norddeutschen Rundfunks (NDR) zu Gast in seinem „Showroom“, um einen Beitrag zu drehen.

Ronny Kinzel träumt von der 2. Bundesliga

Über die Feiertage liegen die Rostocker, die vom in Wilhelmshorst (Potsdam-Mittelmark) lebenden Jens Härtel trainiert werden, in der 3. Liga auf Rang fünf. Die Aufstiegsränge hat man an der Ostsee durchaus im Visier. Zurück in die 2. Liga, das wäre auch ein Traum von Ronny Kinzel – vielleicht ja schon zum nächsten Weihnachtsfest. „Das wäre ein Träumchen“, sagt er.