13. Oktober 2020 / 17:02 Uhr

„Glücklich geht einfach“: Klub sammelt Amateurfußball-Trikots für Afrika

„Glücklich geht einfach“: Klub sammelt Amateurfußball-Trikots für Afrika

Timm Ottenberg
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Dietmar Wurst (großes Bild, von links) und Toni Tuklan sammeln gebrauchte Trikots von deutschen Vereinen. Andrea Kollmann von der Stadt Bergkamen unterstützt die Aktion. 
Dietmar Wurst (großes Bild, von links) und Toni Tuklan sammeln gebrauchte Trikots von deutschen Vereinen. Andrea Kollmann von der Stadt Bergkamen unterstützt die Aktion.  © imago images / ZUMA Wire, Verein
Anzeige

In Nigeria und den Nachbarstaaten spielen viele Kicker in Trikots deutscher Amateurklubs. Das liegt auch an einer Aktion des SuS Rünthe: Unter dem Slogan „Glücklich geht einfach“ sammelt der westfälische Verein gebrauchte Sportbekleidung und Equipment für Fußballvereine in Westafrika.

Anzeige

Trikots, Stutzen, Hosen, Bälle: Bei deutschen Vereinen verstauben oftmals gebrauchte Sportartikel, die in ärmeren Ländern händeringend gesucht werden. Dietmar Wurst (52), Vorsitzender des SuS Rünthe (Westfalen), hat deshalb die Spendenaktion „Glücklich geht einfach“ ins Leben gerufen. Auf die Idee kam Wurst bei einer seiner zahlreichen Reisen nach Westafrika. Er war beeindruckt von der Fußballbegeisterung der Menschen. „Wenn man sieht, unter welchen Bedingungen und Umständen die Afrikaner Fußball spielen, und das mit einer unglaublichen Begeisterung, dann ist es klasse und beneidenswert. Oft spielen sie barfuß auf einem Lehmacker oder ausgetrocknetem und verdorrtem Gras“, schwärmt Wurst.

Die Begeisterung der Einwohner für Fußballdeutschland hat bei ihm ebenfalls bleibenden Eindruck hinterlassen: „Wenn jemand ein Trikot eines Vereins hat, egal ob Bundesligist oder Kreisliga C, läuft er los, holt das Trikot und präsentiert es voller Stolz.“

Aktion

„Hier bei den Vereinen, und auch beim SuS Rünthe, liegen einige Trikotsätze in den Schränken, in der Garage oder im Keller. Bei uns in Deutschland ist es oft so, dass zum Beispiel eine Jugend- oder Seniorenmannschaft jedes Jahr oder alle zwei Jahre neue Trikots kauft“, sagt Wurst. Die gespendeten Trikotsätze müssen nicht zwingend vollständig sein, der Verein freut sich über jede Spende. Alle Spenden werden vom SuS gesammelt und über Kontakte zu afrikanischen Fußballvereinen gebracht.

Stadt und Verband unterstützen die Aktion

Die Kontakte zu den afrikanischen Vereinen hat der SuS durch die Zusammenarbeit mit Toni Tuklan (50). Tuklan wurde 1970 in Lagos, Nigeria, geboren. 1994 kam er nach Deutschland. Durch seine Arbeit als Sprecher des Königs seines Stammes, den Agba Onicha-Olona, und Vorstand der Nigerianer in Diaspora besitzt er die für das Projekt so wichtigen Kontakte nach Afrika, vor allem nach Nigeria.

Einige lokale Partner hat das Projekt ebenfalls schon gewonnen. So stellte die Stadt Bergkamen dem Verein Lagerräume für die Spenden zur Verfügung. Auch der westfälische Fußballverband FLVW steht hinter dem Projekt und bewarb es auf der eigenen Homepage als auch auf den Staffeltagen.

Virus erschwert Spendenübergabe

Auf privaten Reisen nach Nigeria übergab Tulkan bereits einige der gespendeten Trikots. Der Ausbruch des Corona-Virus machte privaten Reisen nach Westafrika jedoch erstmal einen Strich durch die Rechnung. Mittlerweile haben etwa 15 Vereine Trikotsätze gespendet. Eine stolze Sammlung, allerdings zu viel, um sie auf privaten Reisen nach Afrika zu transportieren.

Aus diesem Grund erhofft sich der Verein auch Spenden zur Finanzierung des Transports. Wer dazu etwas beisteuern möchte kann dies durch eine Spende auf das Konto des Vereins tun:

IBAN: DE54 4105 1845 0004 0125 71, Sparkasse Bergkamen-Bönen, Betreff: „Glücklich geht einfach“

Das Amateurfußball-Bündnis #GABFAF wurde am 15. März 2019 ins Leben gerufen. Hier zehn besondere Momente aus dem ersten Jahr:

Überraschung, Freude, Jubel, Rührung: Das #GABFAF-Team hat in der Galerie seine Lieblingsmomente zusammengestellt. Zur Galerie
Überraschung, Freude, Jubel, Rührung: Das #GABFAF-Team hat in der Galerie seine Lieblingsmomente zusammengestellt. ©

Auch Sachspenden sind gern gesehen. Dafür können sich potentielle Spender unter Dietmar.wurst@sus08.de beim Verein melden.