25. September 2018 / 08:00 Uhr

Trin erobert Tabellenspitze bei Empor Richtenberg

Trin erobert Tabellenspitze bei Empor Richtenberg

Horst Schreiber
Ostsee-Zeitung
Großer Jubel beim neuen Tabellenführer aus Trinwillershagen nach dem 3:1-Derbysieg gegen Richtenberg.
Großer Jubel beim neuen Tabellenführer aus Trinwillershagen nach dem 3:1-Derbysieg gegen Richtenberg. © Horst Schreiber
Anzeige

Landesklasse-Fußballer aus Trinwillershagen gewinnen Derby gegen SG Empor mit 3:1 und sind neuer Ligaprimus

Anzeige
Anzeige

Als Christian Höhler in der 91. Spielminute den Ball aus zwei Metern über die Linie drückte, gab es beim SV Rot-Weiß Trinwillershagen kein Halten mehr. Trainer und Spieler machten Freudensprünge, rannten auf den Platz, und die Mannschaft begrub ihren Torschützen, der gerade den 3:1-Siegtreffer im Spitzenspiel der Landesklasse I erzielte, unter sich.

Die Gastgeber der SG Empor Richtenberg wussten, dass sie in dem Moment die Tabellenführung an den Lokalrivalen verloren hatten. Trins Trainer Jürgen Hakelberg bekam das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht: „Man geht mit einem größeren Lächeln vom Platz, wenn man gegen einen direkten Konkurrenten gewinnt.“

Im Topspiel Erster gegen Zweiter schenkten sich die Lokalrivalen in einer kampfbetonten Partie nichts. Immer wieder lagen Spieler nach Zweikämpfen am Boden und der Ball im Aus. Empor-Stürmer Thomas Boljahn hatte die erste Möglichkeit auf die Führung, als er durch einen hohen Ball frei vor Trin-Torwart Florian Hermann auftauchte, aus drei Metern den Schlussmann aber nicht überwinden konnte. Auf der anderen Seite plötzlich großer Jubel: Robert Heuer versenkte einen Ball, der nach einem weiten Freistoß auf die Fünfmeterlinie tropfte, im Empor-Kasten (16.). Doch Schiedsrichter Björn Wudke pfiff den Triner wegen Abseits zurück. Kurz darauf ließ sich Heuer aber nicht mehr beim Torjubel stoppen. Einen zunächst von der Richtenberger Defensive geklärten Ball nahm er volley und traf zum 1:0 für die Rot-Weißen (22.). Die Gäste wollten jetzt mehr und setzten Empor unter Druck. So gelangte wieder ein vermeintlich geklärter Ball knapp 20 Meter vor dem Tor der Hausherren quer zu Christian Puziak. Der zimmerte das Spielgerät in den rechten Winkel (29.).

Mehr zur Landesklasse I

Nach dem Seitenwechsel erspielte sich Richtenberg ein Übergewicht, Trin kam nicht mehr gefährlich vors Tor. Doch Empor fehlten an diesem Tag die spielerischen Mittel, um den Anschluss herzustellen.

Spannung kam erst auf, nachdem Christian Münster in seinem ersten Einsatz für die SG per direkt verwandeltem Freistoß zum 1:2 traf (71.). Empor drückte, Trin verteidigte leidenschaftlich. Auch nach dem Kontertor zum 3:1 für Trin (90.+1.) blieb die siebenminütige Nachspielzeit lebhaft. Die Spannung fiel erst ab, als der Ex-Triner Oliver Bollhagen einen Foulelfmeter kurz vor Schluss über den Querbalken setzte (90.+6). „Das war ein Willensieg. Wir haben 90 Minuten lang gefightet“, sagte Jürgen Hakelberg.

Rot-Weiß Trinwillershagen: Hermann – Borowski, Kozlowski, Kornack, Siems, Semrau (76. Höhler), Schinkowsky, Blöhse, Heuer, Pohl, Puziak (46. Deichmüller).
Tore: 0:1 Heuer (22.), 0:2 Puziak (29.), 1:2 Münster (71.), 1:3 Höhler (90.+1).
Schiedsrichter: Björn Wudke (Gützkow).
Zuschauer: 200.

ANZEIGE: 50% Rabatt auf 5-teiliges Trainingsset! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt