27. November 2019 / 09:06 Uhr

Trio zurück im Dynamo-Training – Mittelstürmer Jeremejeff fehlt

Trio zurück im Dynamo-Training – Mittelstürmer Jeremejeff fehlt

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
08.11.2019, Sachsen, Dresden: Fußball: 2. Bundesliga, SG Dynamo Dresden - SV Wehen Wiesbaden, 13. Spieltag, im Rudolf-Harbig-Stadion. Dynamos Trainer Cristian Fiel gestikuliert an der Seitenlinie. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa - WICHTIGER HINWEIS: Gemäß den Vorgaben der DFL Deutsche Fußball Liga bzw. des DFB Deutscher Fußball-Bund ist es untersagt, in dem Stadion und/oder vom Spiel angefertigte Fotoaufnahmen in Form von Sequenzbildern und/oder videoähnlichen Fotostrecken zu verwerten bzw. verwerten zu lassen. +++ dpa-Bildfunk +++
Spielte Dynamo seine Konter besser aus, „dann würden wir um Platz eins bis vier spielen“, so der SGD-Trainer Cristian Fiel. © dpa
Anzeige

Die SG Dynamo Dresden will gegen Holstein Kiel gewappnet sein. Trainer Cristian Fiel arbeitet mit seiner Mannschaft am schwachen Umschaltspiel. Drei Dynamo-Spieler sind zurück im Training und haben über die volle Distanz das Mannschaftstraining der Schwarz-Gelben mit absolviert.

Anzeige
Anzeige

Dresden. Die 1:2-Niederlage in letzter Sekunde beim Hamburger SV ist abgehakt. Die Zweitliga-Profis von Dynamo Dresden konzentrieren sich seit Dienstag ganz aufs nächste Spiel. Am Sonnabend (13 Uhr) empfangen sie Holstein Kiel im Rudolf-Harbig-Stadion. Erstmals wieder nach ihren Verletzungen über die volle Distanz des Mannschaftstrainings dabei waren Kapitän Marco Hartmann, Florian Ballas und Sascha Horvath, die zuletzt angeschlagen kürzertreten mussten. Weiterhin fehlten hingegen Patrick Möschl (Innenbandanriss), Patrick Ebert (Muskelfaserriss) und Luka Stor (Muskelzerrung im Hüftbeuger), die individuelle Reha-Programme absolvierten. Aufgrund von Sprunggelenksproblemen pausierte auch Alexander Jeremejeff, der gegen die Hanseaten von Beginn an neben Moussa Koné gespielt hatte. Mit Jeremejeff und Stor sind damit aktuell zwei der drei Stürmer außer Gefecht – keine optimalen Bedingungen für Cheftrainer Cristian Fiel, der mit den Schwarz-Gelben in dieser Woche weiter an Torabschlüssen feilt.

Cheftrainer Cristian Fiel arbeitete am Dienstag in einer 90-minütigen Einheit im Großen Garten mit den Zweitliga-Profis...

Gepostet von SG Dynamo Dresden am Dienstag, 26. November 2019

Dynamos schwaches Umschaltspiel

Auffällig im Spiel der Dresdner war zuletzt auch einige Male die Schwäche bei eigenen Kontern, auch wenn die im Training kaum abzustellen ist. Entweder fehlte der Mut und das Tempo wurde zu zeitig rausgenommen – oder die Offensivkräfte wählten schlicht und einfach die falsche Option bei den Anspielstationen oder verpassten den richtigen Zeitpunkt. „Das macht ja keiner mit Absicht, dass wir den Ball zu spät, zu weit oder gar nicht spielen. Das ist eine Entscheidung, die schwer zu trainieren ist. Du bist voll im Spiel, hast 80 Minuten geackert, dann läufst du in Überzahl nach vorn und hörst in einem großen Stadion, dass auch das Publikum kommt. Und auf einmal zittert manchmal das Füßchen“, stellt sich Trainer Cristian Fiel, der einst selbst Mittelfeldspieler war, schützend vor seine Profis. Spielte Dynamo seine Konter besser aus, „dann würden wir um Platz eins bis vier spielen“, glaubt „Fielo“.

Mehr zu Dynamo Dresden

Training: Doppelschicht

Konterchancen gab es auch gegen Hamburg. „Wenn du hier das 2:0 machst, kommt der HSV nicht mehr so schnell wieder. Aber bei den Beiden vorn die Schuld zu suchen, wäre nicht richtig. Wenn du einen Konter vollendst, wäre das schön gewesen, aber es hat nicht sein sollen“, bilanziert Niklas Kreuzer. Und so steht auch schnelles Umschaltspiel auf dem SGD-Trainingsplan. Am Mittwoch geht es mit einer Doppelschicht im Großen Garten weiter.