06. Juli 2021 / 16:04 Uhr

Triumph beim Triathlon! Wolfsburger Mika Noodt siegt und holt WM-Ticket

Triumph beim Triathlon! Wolfsburger Mika Noodt siegt und holt WM-Ticket

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Was für ein Rennen: Der Wolfsburger Mika Noodt im Ziel.
Was für ein Rennen: Der Wolfsburger Mika Noodt im Ziel. © Activ images/ironmantri
Anzeige

Eine Premiere mit Paukenschlag! Der Wolfsburger Mika Noodt gewann auf Anhieb den Triathlon im französischen Les Sables-d'Olonne und sicherte sich das WM-Ticket. Mit 20 Jahren ist der VfLer einer der jüngsten Ironman-70.3-Sieger der Geschichte. Nur dem amtierenden Weltmeister Gustav Iden (Norwegen) gelang ein Triumph in diesem Alter.

Erstes Rennen, erster Sieg. Bei seiner Ironman 70.3-Premiere über die Mitteldistanz im französischen Les Sables-d'Olonne gewann der 20-jährige VfL-Athlet Mika Noodt in 3:47:13 Stunden vor Rudy von Berg (USA) und Yvan Jarrige (Frankreich), und sichert sich damit die Qualifikation für die Ironman-70.3-Elite-WM in Utah (USA) am 17. September. "Das hat bislang noch nie ein VfLer geschafft", jubelt Margret D'Andrea von der Triathlon-Abteilung des VfL.

Anzeige

Beim Ironman 70.3 - der Name leitet sich aus der Summe der Einzeldistanzen von 70,3 Meilen ab - in Frankreich hielt sich Noodt bereits beim Schwimmen im 19 Grad kühlen Atlantik über 1,9 Kilometer in der Spitzengruppe. Auf der 90 km langen, hügeligen Radstrecke musste das Nachwuchstalent den Vize-Europameister und WM-Dritten von Berg zunächst ziehen lassen und ging mit einem Rückstand von knapp einer Minute auf den abschließenden Halbmarathon.

Mehr heimischer Sport

Dort drehte Noodt dann richtig auf und zog bereits nach fünf Kilometern am Amerikaner vorbei. Der konnte nicht folgen, sodass der Bundesliga-Athlet schließlich nach 21,1 km souverän mit über zwei Minuten Vorsprung gewann.

"Erst habe ich darüber nachgedacht, bei von Berg mitzulaufen, aber dann habe ich meinen eigenen kontrollierten Rhythmus einfach durchgezogen", beschreibt Noodt die entscheidende Rennsituation. Der Wolfsburger holte sich mit dem schnellsten Lauf des Tages (1:12:42 Std.) schließlich den Sieg.

Mit 20 Jahren ist er einer der jüngsten Ironman-70.3-Sieger der Geschichte. Nur dem amtierenden Weltmeister Gustav Iden (Norwegen) gelang ein Triumph in diesem Alter.

Über das herausragende Ergebnis des jungen VfL-Triathleten freuten sich auch die Verantwortlichen des Vereins riesig und sagten Noodt finanzielle Unterstützung für die WM in Utah zu.